Langjährige "WAZ"-Journalistin: Jasmin Fischer nimmt Beförderungsaufzug bei thyssenkruppp Elevator

 

Sie hat die Schreibtischseite gewechselt: Jasmin Fischer hat ab sofort bei der thyssenkrup Elevator AG in Essen die Leitung der Abteilung Media Relations inne. In dieser Funktion plant und steuert die 41-Jährige die globale Pressearbeit für die Aufzugstechnologie. Dazu gehört auch die Koordination der lokalen Pressesprecher an den zahlreichen internationalen Standorten des Unternehmens. Eigentlich ist Fischer Vollblut-Journalistin.

Künftig ist Jasmin Fischer Hauptansprechpartnerin für Medien in Deutschland und weltweit. Sie berichtet direkt an Luis Ramos, Leiter Kommunikation der thyssenkrupp Elevator AG.

Für ihre neuen Aufgaben bringt Fischer nicht nur langjährige, umfangreiche Erfahrungen als Redakteurin und Print-Journalistin mit. Sie gilt auch als erfahren im interkulturellen Management und in der internationalen Berichterstattung. Immerhin hat sie sich außerhalb Deutschlands lange in Großbritannien und den USA aufgehalten.

Hintergrund: Jasmin Fischer studierte an den Universitäten von Leipzig und Binghamtom (New York) in den Fächern Politikwissenschaft, Journalistik und Amerikanistik und promovierte am John-F.-Kennedy-Institut in Berlin. Ihr journalistisches Handwerkszeug eignete sie sich während eines Volontariat bei der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) in Essen an. 2007 übernahm sie als Auslandskorrespondentin die Leitung des Londoner "WAZ"-Büros. 2014 wechselte sie ins Politikressort des "Bonner General-Anzeigers", wo sie bis zuletzt arbeitete.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.