Verleger Lambert Lensing-Wolff bestätigt kress.de-Recherchen: Aus für Mantelredaktion in Dortmund - Neuer Digital-Desk geplant

 

Die exklusive kress.de-Meldung, dass es in Dortmund zukünftig keine Mantelredaktion einer Tageszeitung mehr geben wird, hat für viel Aufruhr gesorgt. Am Abend hat Verleger Lambert Lensing-Wolff unsere Recherchen dann bestätigt. Die neue, in Unna beheimatete Mantelredaktion heißt Redaktionsnetz Westfalen (RNW). Kritik kommt von der Gewerkschaft.

An der neuen Gesellschaft halten der Zeitungsverlag Rubens, der den "Hellweger Anzeiger" herausgibt, und die Muttergesellschaft der "Ruhr Nachrichten", das Medienhaus Lensing (MDHL), jeweils 50 Prozent der Anteile.

Das Redaktionsnetz Westfalen (RNW) wird den Mantel für alle in den beiden Verlagen erscheinenden Titel produzieren und soll auch für weitere Verlage offenstehen. "Durch die Zusammenarbeit mit anderen bundesweiten Redaktionsnetzwerken werden in Zukunft mehr Journalistinnen und Journalisten für den Mantel arbeiten als bisher. Der Umfang der Tageszeitungsausgaben wird nicht geringer, sondern eher wachsen", heißt es der Mitteilung des Medienhauses Lensing. Entlassungen habe die neue Struktur nicht zur Folge.

Neben der bereits gemeldeten Content-Agentur, die Themen recherchiert, die in allen Ausgaben verwendet und lokal ergänzt werden, gründet Lambert Lensing-Wolff auch einen neuen Digital-Desk: "Schwerpunkte sind hier Daten-Analyse, SEO-Optimierung, Tool-Erprobung, A/B-Tests und Site-Management. So werden die Redakteurinnen und Redakteure in den Lokalredaktionen von administrativen Aufgaben entlastet, damit sie sich noch stärker um Premium-Inhalte kümmern können. Die neue Arbeitsteilung und Umstrukturierung werden nicht nur durch die personelle Verstärkung vor Ort, sondern auch durch ein umfangreiches Schulungsprogramm begleitet", heißt es in einer Presseaussendung.

Damit werde die im Frühjahr bekanntgegebene Einteilung der Redaktionsstruktur in die Bereiche Content, Digital, Sonderthemen und Organisation "konsequent umgesetzt". Gemeinsam würden das Medienhaus Lensing und der Zeitungsverlag Rubens in neues Personal, neue Ausgabeformate und journalistische Qualität investieren. "Ruhr Nachrichten"-Verleger Lambert Lensing-Wolff lässt sich mit den Worten zitieren: "Mit diesen Investitionen von jährlich mehr als einer Million Euro gehen wir konsequent unseren Innovationsweg weiter, mit mehr Qualität unsere Märkte noch besser zu durchdringen."

Kritik kommt vom Deutschen Journalisten-Verband. Mit der Entscheidung schaffe Verleger Lambert Lensing-Wolff "noch mehr Einheitsbrei in NRW. Die größte Stadt im Ruhrgebiet hat keine eigene Mantelredaktion einer Tageszeitung mehr, da tröstet es kaum, dass der Mantelsport in Dortmund bleibt", kritisiert der DJV-NRW-Landesvorsitzende Frank Stach.

"Ruhr Nachrichten" und "Hellweger Anzeiger" sind schon lange freundschaftlich verbunden: "RN"-Verleger Lambert Lensing-Wolff hält rund fünf Prozent der Anteile am "HA"; "HA"-Verleger Hans-Christian Haarmann gehört zugleich der Geschäftsführung des Verlags Lensing-Wolff Verwaltungsgesellschaft an. Im Medienhaus Lensing erscheinen neben den "Ruhr Nachrichten" (mit Ausgaben in Castrop-Rauxel, Dortmund, Lünen, Schwerte, Selm mit Nordkirchen und Werne mit Herbern) auch die "Dorstener Zeitung", "Halterner Zeitung" sowie "Münsterland Zeitung".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.