Christoph Pepper sucht persönlich: Wer wird neuer Chefredakteur beim "Mindener Tageblatt"?

 

Christoph Pepper ist einer der am längsten amtierenden Chefredakteure einer deutschen Tageszeitung. Seit dem 1. Oktober 1991 dient er der Verlegerfamilie Thomas beim "Mindener Tageblatt". Jetzt will Pepper aktiv seine Nachfolge regeln. Und hat dafür selbstverständlich mit kress gesprochen. Der erfahrene Blattmacher sagt: "Persönlich würde ich es übrigens sehr begrüßen, wenn dafür eine geeignete Journalistin gefunden werden könnte."

Seit Jahren gehört Christoph Pepper zu den prägenden Journalisten in der Re­gionalzeitungs­-Riege. Vor gut einem Jahr haben ihn die Verleger Rainer und Sven Thomas zum weiteren Herausgeber des Traditionsblatts berufen. Das "Tageblatt" ist im Vergleich zu den großen NRW-Zeitungen wie "Rheinische Post" von Michael Bröcker oder Carsten Fiedlers "Kölner Stadt­-Anzeiger" zwar klein (für die gesamte Bruns­-Gruppe arbeiten rund 250 Personen), seine Einwände und Vorschläge weiß Pepper aber stets akzentuiert vorzutragen, sich Gehör auch im Zeitungsverleger-Verband BDZV zu verschaffen.

Pepper steht vor dem langsamen Abschied. "Nach über 25 Jahren ist es einfach an der Zeit", sagt Pepper zu kress, er wünscht sich neue Impulse für sein Team. Ihm ist klar, was er erwartet: "Die gesuchte Persönlichkeit sollte Lei­denschaft für den Journalismus - besonders im Lokalen - mitbringen, außerdem Begeisterung für die digitale Evolution unseres Berufs und eine klare Perspektive für die damit verbundenen strukturellen Herausforderungen, auch im Orga­nisatorischen. Und natürlich die Fähigkeit, ein heterogenes Team unterschiedlichster journalistischer Begabungen kompetent, empa­thisch und zielorientiert führen zu können", erklärt Pepper im Gespräch mit kress. Die Chefredaktion möchte Pepper spätestens zum 1. April 2018 abgeben, dem Haus bleibt er aber weiterhin als Herausgeber erhalten.

Wer in Minden in die großen Chefre­dakteurs-­Fußstapfen von Christoph Pepper treten möchte, erwartet eine der wenigen in Deutschland verbliebenen kleinen, aber völlig selbstständigen Lokalzeitungen mit Vollredaktion und eigener Drucke­rei in verantwortlichem, engagier­ten Familienbesitz. Die verkaufte Auflage des "Mindener Tageblatts" beträgt 30.373 Exemplare (laut IVW, 1/2017). Die Zeitung mit eigener Mantelredaktion erscheint seit dem 5. Juni 1856 im Verlag J.C.C. Bruns.

kress.de-Tipp: Christoph Pepper ist natürlich auch kresskopf. Wer sich für Peppers Nachfolge interessiert oder jemanden empfehlen möchte, kann ihm als kresskopf direkt eine Nachricht zusenden (einfach oben bei Mein Kress einloggen). Noch kein kresskopf? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.

kress.de-Hinweis: Die Nachricht von Christoph Peppers Abschied beim "Mindener Tageblatt" ist zuerst in "kress pro" erschienen. Die "kress pro" Ausgabe 5/2017 kann als E-Paper oder gedruckt und im iKiosk erworben werden. "kress pro" - das Magazin für Führungskräfte bei Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Hier geht es zum "kress pro"-Abo.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.