Thomas Fuchs führt die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein bis 2022

13.07.2017
 

Thomas Fuchs (51) bleibt für weitere fünf Jahre Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH). Dies hat der Medienrat der MA HSH beschlossen. Der Jurist Fuchs war der einzige Kandidat.

Der Medienrat hatte im Juni 2017 beschlossen, die Stelle des MA HSH-Direktors nicht öffentlich auszuschreiben.

Thomas Fuchs ist seit dem 15. Januar 2008 Direktor der MA HSH. Seine dritte fünfjährige Amtszeit beginnt am 15. Januar 2018. Bundesweit ist Fuchs Koordinator des Fachausschusses "Netze, Technik, Konvergenz" der medienanstalten sowie Mitglied der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). 

Lothar Hay, Vorsitzender des Medienrats, dankte Fuchs für seine bisher für die MA HSH geleistete Arbeit und begrüßte die Entscheidung des Medienrats: "Mit Blick auf die neuen Herausforderungen einer konvergenten Aufsicht ist die Wiederwahl von Direktor Fuchs eine wichtige und zukunftsweisende Entscheidung. Beispielhaft nenne ich hier die Themen Plattformregulierung, Intermediäre, Hate Speech und Jugendmedienschutz oder Werberegulierung im Internet."

Hintergrund: Die MA HSH ist die gemeinsame Medienanstalt beider Bundesländer. Sie ist zuständig für die Zulassung von Fernseh- und Radioprogrammen und die Zuweisung von Übertragungskapazitäten. Darüber hinaus kontrolliert sie die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in den Programmen, die von ihr zugelassen wurden, sowie von Internetangeboten, deren Betreiber ihren Sitz in Hamburg und Schleswig-Holstein haben. Außerdem ist die MA HSH zuständig für die Förderung des nichtkommerziellen lokalen Hörfunks.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.