Gleichberechtigte Doppelspitze: Lena Kaiser steigt in die Leitung von "taz"-Nord auf

 

Mehr Verantwortung für Lena Kaiser: Die "taz" verstärkt die Spitze ihres norddeutschen Regionteil und etabliert eine "gleichberechtigte Doppelspitze". Künftig führen Kaiser und der langjährige Chef Jan Kahlcke die Seiten gemeinsam. Das Haus kennt sie bestens.

Lena Kaiser ist in Bremerhaven aufgewachsen und studierte Politikwissenschaft, Philosophie sowie Ethnologie in Potsdam, Berlin und Mexiko-Stadt. Schon seit 2009 schreibt sie für die "taz", volontierte in Hamburg und wurde dort später Redakteurin und Chefin vom Dienst.

Ihre Themen umfassen unter anderem Politik, Kulturpolitik, soziale Bewegungen und die Stadtentwicklung. Zuletzt war Kaiser Co-Leiterin des "taz"-Teams, das sich in Texten, Videos und einem Live-Blog mit dem G20-Gipfel in Hamburg befasste.

Als "starkes Duo für den Norden" bezeichnet "taz"-Chefredakteur Georg Löwisch das neue Nord-Team Kaiser/Kahlcke. "Lena hat schon als Chefin vom Dienst einen beeindruckend klaren und strukturierten Führungsstil entwickelt."

Hintergrund: Die "taz.nord" unterhält Redaktionen in Hamburg und Bremen, wo sie tägliche Regionalseiten produziert und online aus der Region berichtet. Außerdem fällt die Veranstaltungsreihe "taz.salon" in den Zuständigkeitsbereich der Regional-Redaktion.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.