Neuer "Standard"-Chefredakteur: Martin Kotynek löst Alexandra Föderl-Schmid ab

26.07.2017
 

Martin Kotynek übernimmt ab November 2017 die Position des Chefredakteurs des österreichischen "Standard". Der 34-Jährige folgt damit auf Alexandra Föderl-Schmid, die - wie bereits bekannt - als Korrespondentin zur "Süddeutschen Zeitung" wechselt. 

Vorstand Alexander Mitteräcker informierte an diesem Mittwoch die Redaktion und alle Mitarbeitern über die Personalie. Die Entscheidung sei von Herausgeber, Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam getroffen worden.

"Mit Martin Kotynek gewinnen wir einen erfahrenen Blattmacher und Digitalprofi für den 'Standard'", sagt Herausgeber Oscar Bronner. "Wir freuen uns sehr, einen Chefredakteur gefunden zu haben, der die besten Voraussetzungen mitbringt, alle unsere journalistischen Angebote erfolgreich weiterzuentwickeln."

Martin Kotynek ist seit drei Jahren stellvertretender Chefredakteur von "Zeit Online". In Berlin kümmert er sich schwerpunktmäßig um die strategische Weiterentwicklung der Nachrichten-Site.

Zuvor hat Kotynek als Investigativjournalist bei der Wochenzeitung "Die Zeit" gearbeitet. Bei der "Süddeutschen Zeitung" in München war er als Politikredakteur zuständig für "Seite Zwei" (Thema des Tages). Als Knight Journalism Fellow befasste er sich an der Stanford Universität im Silicon Valley zehn Monate lang unter anderem mit Innovationsmanagement und Leadership im Journalismus. Nun kehrt der gebürtige Wiener und studierte Neurobiologe aus Deutschland in seine Heimatstadt zurück.

Hintergrund: Alexandra Föderl-Schmid, Chefredakteurin und Co-Herausgeberin, hatte im Mai bekannt gegeben, ihre Tätigkeit für den österreichischen "Standard" nach 27 Jahren zu beenden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.