Erfahrene Krisen-PR-Frau: Julia Sturmfels wechselt zu Grayling

 

Probleme erkennen, bevor sie entstehen, und entsprechende Sprachregelungen treffen: Ab sofort unterstützt Julia Sturmfels den Bereich Corporate Communications bei Grayling. Bei der Kommunikationsberatung mit Sitz in Frankfurt am Main steigt die 33-Jährige als Associate Director ein. Sie kennt sich gut mit Krisen-PR aus.

Einsatzgebiet von Sturmfels bei ihrem neuen Arbeitgeber wird vor allem der offenbar immer stärker nachgefragte Bereich Krisenprävention und -kommunikation sowie das sogenannte Issues-Management sein. Darin kennt sie sich gut aus: Julia Sturmfels bringt sieben Jahre Erfahrung in der Beratung und Betreuung von Unternehmen und Verbänden mit.

Seit 2015 leitete sie vor ihrem Wechsel den Bereich Kommunikation bei der Unternehmensberatung AFC Risk & Crisis Consult. Künftig wird sie bei Grayling direkt an Ingo Bosch, Senior Director Corporate & Financial Communications und Mitglied des deutschen Management-Board des Netzwerks, berichten.

Frank Schönrock, European Chair Crisis & Issues Management, freut sich über eine "exzellente Beraterin", wie er Julia Sturmfels nennt. "Durch die weiterhin wachsende Bedeutung digitaler Kanäle werden die professionelle, kommunikative Vorbereitung auf Krisen und das schnelle Agieren im Ernstfall zunehmend wichtiger für die Marken-Resilienz und den unternehmerischen Erfolg von Unternehmen", so Schönrock.

Hintergrund: Das flexible, internationale Netzwerk von Grayling arbeitet über nationale und internationale Grenzen hinweg. Die Gruppe beschäftigt aktuell weltweit rund 800 Mitarbeiter in mehr als 50 Büros in 30 Ländern. Kunden von Grayling Deutschland sind unter anderem die Hochschule St. Gallen, British Airways, DA Direkt/Zurich Gruppe, DHL, Hilton, Leica und Mitel.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.