Interner Aufsteiger: Daniel Ackermann wird Beratungs-Geschäftsführer von S&F Berlin

 

Mit dem Karrierefahrstuhl nach oben geht's für Daniel Ackermann: Er darf sich künftig Geschäftsführer Beratung von Scholz & Friends Berlin nennen. Der 39-Jährige soll nicht nur die Kunden am Berliner Standort betreuen, sondern auch die digitale Transformation vorantreiben. Die Agentur und die Herausforderungen, die auf sie zukommen, kennt er bestens.

Daniel Ackermann, ein Diplom-Wirtschaftsjurist, ist ein Scholz & Friends-Eigengewächs der jüngeren Zeit. Schon seit April 2013 ist er bei dem Berliner Büro an Bord. Zuletzt trug er als Client Service Director und Mitglied der Geschäftsleitung maßgeblich zum Erfolg des Hauptstadt-Standorts bei. Ackermann betreute große Kunden wie toom, LBBW, car2go und Montblanc. 

Vor seinem Einstieg bei S&F verantwortete der künftige Beratungschef das Marketing von Fisherman's Friend in Deutschland. Vor dieser Zeit war er mehrere Jahre im Produkt- und Brandmanagement für viele Ferrero-Marken tätig.

"Daniel bringt mit seiner Vita sowohl die wertvolle Kundenperspektive als auch das Herzblut als Kundenberater mit an den Tisch", sagt Constantin Dudzik, Partner und Chief Strategy Officer der Scholz & Friends Group.

Hintergrund: Die Scholz & Friends Group gilt als eine der führenden kreativen Agenturgruppen im deutschsprachigen Raum. Hauptstandorte in Deutschland sind Berlin, Hamburg und Düsseldorf, von wo man allerdings auch Zugriff auf die weltweiten WPP-Ressourcen hat. Wichtige Agenturkunden sind die DekaBank, die Deutsche Bahn, die "FAZ", Opel, Siemens, Tchibo, Vodafone sowie zahlreiche Verbände und Bundesministerien. Gründer sind Jürgen Scholz, Michael Menzel und Uwe Lang. Vertretungsberechtigte Geschäftsführer der Gruppe sind Frank-Michael Schmidt, Niels Alzen, Lars-Christian Cords, Percy Smend, Matthias Spaetgens, Volker Franz und Kai Wolf.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.