Kirchen-PR: Thomas Brandl wechselt zur Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Eine neue Stabsstelle für Mediale Kommunikation hat Bischof Gebhard Fürst von der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der gleichzeitig auch Vorsitzender der Medienkommission der Bischofskonferenz ist, einrichten lassen: Thomas Brandl ist nun gesamtverantwortlich für die Außendarstellung der katholischen Kirche in Württemberg - mit rund 1,8 Mio Mitgliedern. Sein Weg zur Kirche führte über den Bergbau.

Bislang war der gelernte Journalist seit 2014 Leiter der Abteilung Communication Services der K+S Aktiengesellschaft: Die ehemalige Kali und Salz AG aus Kassel ist im M-Dax gelistet. 2011 war er Geschäftsführer der PR-Agentur xenos-comm, zuvor wirkte er unter anderem als Unternehmenssprecher der Landesmesse Stuttgart. Seine journalistische und PR-Karriere startete Thomas Brandl, der heute 57 Jahre alt ist, als Redakteur der "Stuttgarter Zeitung".

Hintergrund: Die Diözese Rottenburg-Stuttgart möchte auch über die Top-Personalie ihre Medien- und Öffentlichkeitsarbeit neu ausrichten und in den Bereichen Presse, Online, Social Media und Video crossmedial verzahnen. Die neue Stabstelle, die Brandl innehat, ist direkt bei Bischof Gebhard Fürst angesiedelt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.