Insider verpflichtet: Volkmar Kah ist neuer Geschäftsführer des DJV-Landesverbandes NRW

 

Führungsfrage geklärt: Ab sofort fungiert Volkmar Kah als neuer Geschäftsführer des DJV-NRW. Der 44-Jährige kennt den Verband aus fast 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit. Er war schon sechs Jahre lang stellvertretender Landesvorsitzender. Er will den "Wert des Journalismus für die Demokratie" in den Vordergrund rücken.

Volkmar Kah startete seine journalistische Karriere bei der "Westfälischen Rundschau". Nach seinem Volontariat war er dort unter anderem stellvertretender Deskleiter am Südwestfalendesk in Hagen. Von 2014 bis Ende 2016 leitete er die Medienwerkstart Ostalb in Aalen. Neben seiner Berufstätigkeit war Kah die Verbandsarbeit schon immer wichtig: Seit 2009 vertritt er den DJV-Landesverband NRW im Rundfunkrat des WDR.

"Wir sind froh, mit Volkmar Kah einen DJV-Insider gewonnen zu haben, der den Verband bestens kennt und sich mit ihm identifiziert", sagt der Landesvorsitzende Frank Stach zu der Berufung. "Sein beruflicher Hintergrund als Journalist mit Managementerfahrung ist genau das, was wir uns für einen Geschäftsführer wünschen."

Gleichzeitig wird beim Verband die Position des stellvertretenden Geschäftsführers aufgewertet: Justiziar Christian Weihe berichtet künftig auch direkt an den Landesvorstand. Der 45-Jährige ist seit 2002 Justiziar des DJV-NRW, seit 2016 ist er auch stellvertretender Geschäftsführer - und hatte zuletzt auch vorübergehend die Leitung des Landesverbands übernommen.

Hintergrund: Von seinem bisherigen Geschäftsführer Karl Z. hatte sich der DJV-NRW kurz vor Ostern "mit sofortiger Wirkung" getrennt. Der Grund seien Unregelmäßigkeiten in der Verwendung von Finanzmitteln gewesen (kress.de berichtete).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.