Am Lohsepark: Julia Jäkel hat den Investor für das neue G+J-Gebäude gefunden

 

Jetzt steht die Finanzierung: Julia Jäkel, CEO von Gruner + Jahr in Hamburg, wird neue Hausherrin in einem Projekt, das am Lohsepark in der Hamburger HafenCity, in der Nähe der Deichtorhallen, entstehen soll. Die Warburg-HIH Invest Real Estate wird das neue Verlagsgebäude mit einem Club aus institutionellen Investoren bauen lassen. Eröffnungstermin: 2021.

Das Konsortium wird ein Gebäudeensemble, das den alten G+J-Sitz am Baumwall ablösen soll, mit rund 66.000 Quadratmetern finanzieren. Rund 40.000 Quadratmeter Fläche davon werden von der Warburg-HIH Invest an G+J vermietet. Neben der neuen Unternehmenszentrale sollen dort auch Wohnungen entstehen. Die Investitionssumme für das Gesamtprojekt umfasst voraussichtlich rund 250 Mio Euro.

Nun ist G+J wieder am Zug: Zusammen mit der HIH Projektentwicklung, der HafenCity Hamburg GmbH sowie der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen stellt man nun einen Architekturwettbewerb auf die Beine, der im September 2017 starten soll. Die neue Adresse für G+J wird dann "Am Hannoverschen Bahnhof" lauten. Wie viel Miete Julia Jäkel für das Unternehmen bezahlen wird, fällt unter ein Stillschweigeabkommen.

"Die Warburg-HIH Invest ist der richtige Partner für die Entwicklung und Realisierung des neuen G+J-Gebäudes", sagt Oliver Radtke, COO von Gruner + Jahr. "Sie hat sich intensiv mit den Anforderungen eines journalistischen Hauses und den speziellen Bedürfnissen von Gruner + Jahr auseinandergesetzt. Zudem hat die HIH Projektentwicklung mit einer wirtschaftlich vernünftigen Kalkulation überzeugt. Beide Seiten sind an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert, und wir freuen uns, gemeinsam in die nächste Phase - die Vorbereitung des Architekturwettbewerbs - zu gehen."

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.