Constantin Medien: Fred Kogel und Dieter Hahn schmeißen hin

23.08.2017
 

Dieter Hahn ist am Mittwoch auf der Hauptversammlung von Constantin Medien als Aufsichtsratschef zurückgetreten. Daraufhin legten auch alle anderen Aufsichtsräte und Vorstandschef Fred Kogel ihre Ämter nieder. Hintergrund ist ein Machtkampf.

Dieter Hahn wollte die traditionsreiche Filmsparte von Constantin verkaufen, um demnächst fällige hohe Schulden zurückzuzahlen. Danach wollte er sich auf das profitablere Sportgeschäft konzentrieren. Der Schweizer Großaktionär Bernhard Burgener blockierte das. Beide Seiten streiten sich auch vor Gericht.

Laut dpa sagte der ehemalige Kirch-Manager Hahn auf der Constantin-Hauptversammlung, mit seinem Rücktritt wolle er verhindern, dass das Unternehmen durch den Streit beschädigt werde. Aber seine Interessen als Aktionär werde er weiter vertreten. Mit 30 Prozent der Stimmrechte hat er weitreichende Vetorechte.

Im März erst hatte der Aufsichtsrat der Constantin Medien den Vorstandsvertrag des Vorstandsvorsitzenden Fred Kogel bis zum 31. Dezember 2018 verlängert (kress.de berichtete). 

Fred Kogel ist seit 1. Oktober 2014 Mitglied des Vorstands und übernahm zum 1. Januar 2016 den Vorsitz im Führungsgremium der Constantin Medien AG. Von 2009 bis 2014 war der erfahrene Medienmanager Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft. Zuvor hatte Kogel nach Stationen u.a. beim ZDF, Sat.1 und der Kirch Media im April 2003 bis 2009 als Nachfolger von Bernd Eichinger den Vorstandvorsitz bei der zum Constantin Medien-Konzern gehörenden Constantin Film AG übernommen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.