Vorgänger verlassen den Verlag: Sermîn Faki steigt zur "Blick"-Politikchefin auf

 

Viel Veränderung bei der Schweizer Boulevard-Zeitung "Blick" aus dem Ringier Verlag: Zum 1. November übernimmt Sermîn Faki als Leiterin das Politik-Ressort. Ihre Vorgänger, die bisherigen Co-Ressortleiter Joel Widmer und Matthias Halbeis, gehen von Bord. Außerdem fangen gleich mehrere neue Mitarbeiter in Zürich an.

Die 41-jährige Faki studiert an der Uni Potsdam Politikwissenschaften, neuere Geschichte und Islamwissenschaft. Außerdem hält sie einen Master in Applied Ethics von der Uni Zürich. Sie ist seit April 2016 für "Blick" tätig.

Zuvor sammelte sie erste journalistische Erfahrungen durch regelmäßige Tätigkeiten für die Zeitung "Werdenberger & Togggenburger". Seit 2007 schrieb sie im Lifestyle-Bereich für die "Südostschweiz am Sonntag". 2009 wechselte sie dort ins Inlandsressort in Chur. Seit 2011 berichtet sie für das gemeinsame Bundeshausteam von "Südostschweiz" und "Aargauer Zeitung" aus Berlin. Vor ihrem Wechsel zu "Blick" war sie von 2012 an Bundeshausredakteurin der "Zentralschweiz am Sonntag".

Christian Dorer, Chefredakteur der "Blick"-Gruppe, freut sich, dass seine Mitarbeiterin bei dem Blatt bisher "große Fachkompetenz und gesunden Ehrgeiz" bewiesen habe. Er freut sich über ihre Beförderung.

Bedauern spricht der Verlag darüber aus, dass Joel Widmer und Matthias Halbeis sich entschieden haben, die "Blick"-Gruppe zu verlassen. Beide hatten ihre Position seit Anfang 2014 inne. "Joel Widmer und Matthias Halbeis haben einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass die Politik-Themen beim 'Blick' mehr Profil bekommen", lobt sie Christian Dorer. Wohin es die beiden zieht, ist noch unklar.

Neu an Bord kommen beim "Blick" gleich mehrere Kollegen: Zum 1. September stößt die 27-jährige Dominique Rais zum News-Ressort. Sie war bis März dieses Jahres Ressortverantwortliche bei den "Wilder Nachrichten". Simon Steiner beginnt beim "Blick" zum 1. Dezember als Produzent. Der 40-Jährige arbeitet derzeit in gleicher Position für die "Aargauer Zeitung / Schweiz am Wochenende". 

Bereits seit Anfang August ist Mario von Ow an Bord: Er unterstützt das Video-Creativ-Team. Der 31-Jährige arbeitete zuvor als Kamera- und Regieassistent sowie als Videojournalist für den "Tages-Anzeiger".

Hintergrund: Ringier beschäftig in 19 Ländern rund 7300 Mitarbeiter. Das Verlagshaus, das heute Medienmarken in Print, TV, Radio, Online und Mobile betreibt, kann auf eine über 180-jährige Geschichte zurückblicken. Hauptstandort des Schweizer Familienunternehmens ist Zürich. CEO ist Marc Walder.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.