Der bisherige Digital-CEO von Ringier: Thomas Kaiser widmet sich dem Ausbau des Digital-Ventures-Geschäfts

29.08.2017
 

Bei Ringier gibt es Bewegung im Management. Das Group Executive Board des Medienkonzerns mit Sitz in Zürich organisiert sich künftig entlang der beiden "zentralen Geschäftsbereiche" Publishing und Marketplaces. Thomas Kaiser, seit 2011 als CEO Ringier Digital für den Ausbau des Marketplaces- und E-Commerce-Portfolios verantwortlich, widmet sich einer neuen Aufgabe. Im Verwaltungsrat verabschiedet sich Martin Werfeli.

Ringiers Führung - das Group Executive Board - sieht künftig so auf:

Marc Walder, CEO

Ralph Büchi, COO Ringier AG, Publishing

Robin Lingg, Marketplaces

Annabella Bassler, CFO

Xiaoqun Clever, Chief Technology & Data Officer

Alexander Theobald, COO Schweiz und Geschäftsführer Blick-Gruppe 

In den Publishing-Verantwortungsbereich von Ralph Büchi fallen weiterhin die Ringier Axel Springer Schweiz AG und die Ringier Axel Springer Media AG. Ab 1. März 2018 übernimmt Büchi auch das Publishing-Geschäft in Afrika und Asien.

Robin Lingg verantwortet künftig die digitalen Marktplätze der Ringier Gruppe, unter anderem Jobcloud AG und Scout24 Schweiz AG. Bis 1. März 2018 wirkt Robin Lingg weiterhin als CEO Ringier Afrika und Asien.

Thomas Kaiser, seit 2011 CEO Ringier Digital, widmet sich künftig vollständig dem Digital-Ventures-Geschäfts von Ringier. Dies bedingt formell seinen Austritt aus dem Group Executive Board.

"Thomas Kaiser hat zusammen mit dem Ventures-Team ein vielversprechendes Geschäft mit inzwischen zwölf Start-up-Beteiligungen aufgebaut. Er wird sich nun, seiner Passion folgend, darauf konzentrieren", erklärt Marc Walder. Zur Gesamtstrategie sagt der Ringier-CEO: "Wir konzentrieren uns mit dieser Anpassung noch mehr auf unsere zwei operativen Haupt-Geschäftsfelder Publishing und Marketplaces, in denen wir weiter wachsen wollen. In beiden Bereichen verändern sich Markt, Technologie und Geschäftsmodelle weiterhin rasant. Mit der neuen Organisation tragen wir den daraus entstehenden Herausforderungen Rechnung."

Neben der Neuaufstellung im Group Executive Board kommt es auch zu Veränderungen im Verwaltungsrat der Ringier AG: Martin Werfeli (61) und Jan O. Frøshaug (74) verlassen den Verwaltungsrat der Ringier AG.

Werfeli ist seit 40 Jahren in verschiedenen Funktionen für Ringier tätig. 1977 stieß er zum Unternehmen und war in verschiedenen Positionen in der Finanzbuchhaltung tätig, bevor er 1996 zum Leiter Konzernbereich Finanzen und Mitglied der Konzernleitung ernannt wurde und 2003 den Vorsitz der Konzernleitung übernahm. 2009 gab er die operative Leitung der Ringier AG ab und wechselte als Mitglied in den Ringier Verwaltungsrat.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.