Generationswechsel bei Funke: Julia Becker wird neue Verlegerin

 

Paukenschlag bei der Funke Mediengruppe: Die bisherige Verlegerin und Mehrheitseignerin Petra Grotkamp übergibt den Vorsitz des Aufsichtsrates ab 1. Januar 2018 an ihre Tochter Julia Becker. Dies kündigt Grotkamp im Interview mit "kress pro" an.

"Ich selbst behalte einen Sitz im Aufsichtsrat, dadurch ist die notwendige Kontinuität für einen Generationswechsel gewahrt", sagte Petra Grotkamp gegenüber "kress pro", dem Magazin für Führungskräfte bei Medien. Ihre Gesellschafteranteile an der Funke Mediengruppe habe sie "zu gleichen Teilen an meine drei Kinder Niklas Jakob Wilcke, Julia Becker und Nora Marx übertragen".

Petra Grotkamp ist die jüngste von vier Töchtern von Jakob Funke, der gemeinsam mit Erich Brost die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" gegründet hat. Die "WAZ" ist die Keimzelle der heutigen Funke Mediengruppe. Petra Grotkamp ist in zweiter Ehe verheiratet mit Günther Grotkamp, dem langjährigen Geschäftsführer der WAZ-Gruppe. Sie hatte 2012 die Anteile der Brost-Gruppe gekauft und war dadurch zur Verlegerin geworden. "Ich habe nicht einfach den Schalter umgekippt, nicht bei dieser Summe", so Petra Grotkamp . "Ich habe diesen Entschluss selbst getroffen und meine Kinder erst später informiert ."

Petra Grotkamp gab das Interview gemeinsam mit ihrer Tochter und Nachfolgerin Julia Becker. Darin gab die Verlegerfamilie der Funke Mediengruppe erstmals Einblick in ihre Strategie für die Zukunft. Julia Becker kündigte an, künftig verstärkt Allianzen mit anderen Medienunternehmen zu suchen. "Früher wäre Günther Grotkamp nie auf die Idee gekommen, zu den Bauers zu gehen oder den Springers. Das war völlig falsches Konkurrenzdenken", sagte sie.

kress.de-Tipp: Warum Petra Grotkamp schlaflose Nächte beim Kauf der Brost-Anteile hatte, was beide an ihren Yellow-Blättern stört und warum Funke bald drei Geschäftsführer haben könnte, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von "kress pro" (7/2017). Die Ausgabe gibt es in unserem Shop als E-Paper oder gedruckt - und im iKiosk. Per E-Mail kann sie unter vertrieb(at)oberauer.com bestellt werden.

"kress pro" - das Magazin für Führungskräfte bei Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. "kress pro"-Chefredakteur ist Markus Wiegand, Herausgeber Johann Oberauer. Autor der Titelgeschichte um Petra Grotkampf und Julia Becker ist kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük. "Zum "kress pro"-Abo.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.