Ziel sei es, durch ein fokussiertes Team, klare Verantwortlichkeiten und weniger strukturelle Komplexität Chancen noch besser zu nutzen, heißt es bei Axel Springer. Im Vordergrund stehe deshalb die "markenübergreifende Zusammenarbeit der Kernfunktionen, die für ein schlagkräftiges Zeitungs- und Zeitschriftengeschäft notwendig sind".

Hans Hamer, 54, derzeit Verlagsgeschäftsführer Auto-, Computer- und Sport-Gruppe, wechselt als Vorsitzender der Geschäftsführung zu Media Impact, um künftig die Geschäfte der gemeinsamen Vermarktungsorganisation von Axel Springer und Funke-Mediengruppe zu leiten. Damit macht Christian Nienhaus Hans Hamer zu seinem Nachfolger.

Frank Mahlberg, 50, derzeit Managing Director "Bild" Print und Geschäftsführer der "B.Z.", übernimmt zum gleichen Zeitpunkt als Verlagsleiter die Auto-, Computer- und Sport-Gruppe in Hamburg.

Carolin Hulshoff Pol, 39, derzeit Managing Director "Bild am Sonntag", wird künftig als Verlagsleiterin gesamtverantwortlich für die gedruckten "Bild"-Angebote sein. Die Zuständigkeit für die regionale Anzeigenvermarktung wechselt zugleich in ihren Bereich.

Petra Kalb, 49, übernimmt künftig als Verlagsleiterin die Verantwortung für die gedruckten Angebote der "Welt"-Gruppe. Darüber hinaus leitet sie weiterhin die Zeitschriften des Axel Springer Mediahouse Berlin.

Michael Fischer, 53, wird als Geschäftsführer von Sales Impact und Newspaper Impact weiterhin die Vertriebsorganisationen der Axel Springer SE leiten.

Ralf Hermanns, 51, derzeit Chief Operating Officer des Vorstandsbereichs von Jan Bayer, übernimmt künftig als Chief Financial Officer übergreifend die Verantwortung der kaufmännischen, Finanz- und Herstellungsthemen für den neuen Verlagsbereich.

Thomas Drensek, 57, bleibt als Werkleiter zuständig für die Druckereien von Axel Springer.

Oliver Perzborn, 49, derzeit Leiter Marketing Services & Media Innovation bei Media Impact, wird künftig übergreifend die Marketing-Aktivitäten für alle Printangebote in Deutschland koordinieren.

Christian Nienhaus will mit seinem Team alles dafür geben, dass die Axel-Springer-Marken auch auf Papier noch lange erfolgreich sind: "Erfolgreiche Ideen entstehen immer dann, wenn die besten Köpfe zu einem Thema zusammenkommen und alle getrieben sind von der Leidenschaft für das Produkt. Im Verlagsbereich Print eint uns die Liebe zu gedruckten Zeitungen und Zeitschriften, die wir mit Kreativität und Engagement am Markt behaupten wollen."

Zu den Print-Marken von Axel Springer in Deutschland gehören u. a. "Bild", "B.Z.", "Bild am Sonntag", "Welt", "Welt am Sonntag", "Bilanz", "Blau", "Icon", Auto"- "Computer" - "Sport Bild". "Rolling Stone", "Musikexpress" und "Metal Hammer".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.