Stellvertretende AFP-Chefredakteurin: Ellen Hasenkamp geht zur Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft

 

Hochkarätige Verstärkung für die Neue Berliner Redaktionsgesellschaft: Wie "kress pro" in seiner aktuellen Ausgabe schreibt, verliert AFP Deutschland seine stellvertretende Chefredakteurin Ellen Hasenkamp an den Mantellieferanten von "Südwest Presse" und "Märkische Oderzeitung".

Hasenkamp, aktuell auch Leiterin des Bundesbüros, ist seit über 20 Jahren bei AFP, zuständig für Kanzleramt, CDU und das Verteidigungsministerium. Sie verlässt die Nachrichtenagentur Ende des Jahres.

Bei der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (NBR) wird Hasenkamp Chefkorrespondentin und soll weiterhin vor allem über das Kanzleramt und die Union berichten. Die NBR hat die Meldung von "kress pro" inzwischen bestätigt.

"Mit Ellen Hasenkamp gewinnen wir eine umfassend vernetzte Kollegin, die großartige Geschichten, Kommentare und Interviews für uns und unsere Kunden schreiben wird", sagte NBR-Redaktionsleiter Guido Bohsem (früher "Süddeutsche Zeitung"). "Sie ist die beste Verstärkung für unser Team, die wir uns vorstellen können."

Auch für Ulrich Becker, Chefredakteur der "Südwest Presse", ist Ellen Hasenkamp eine ideale Besetzung. "Mit ihrer großen Erfahrung und Kompetenz kann sie den Weggang unseres Korrespondenten Gunther Hartwig auffangen." Gunther Hartwig, über drei Jahrzehnte als Korrespondent für die "Südwest Presse" in Bonn und Berlin tätig, geht am 31. Dezember 2017 in den Ruhestand.

Intern hat AFP Deutschland nach "kress"-Infos bereits verkündet, wer Nachfolger von Ellen Hasenkamp wird: Jan Dörner, seit August 2009 bei AFP und derzeit Bundespolitischer Korrespondent, wird Leiter des bundespolitischen Büros der Nachrichtenagentur. Dörner hat für AFP auch bereits als EU- und NATO-Korrespondent aus Brüssel geschrieben.

Geschäftsführer und Chefredakteur von AFP Deutschland ist Andreas Krieger, stellvertretender Chefredakteur ist Oliver Junker, Leiter der AFP-Auslandsredaktion. Eine Nachfolgerin bzw. ein Nachfolger von Ellen Hasenkamp als stellvertretende Chefredakteurin wird noch gesucht.

kress.de-Tipp: Die Personalie hat Bülend Ürük, Chefredakteur von kress.de, in seiner "kress pro"-Kolumne "Aus unseren Kreisen" notiert. Die aktuelle "kress pro"-Ausgabe 7/2017 gibt es in unserem Shop als E-Paper oder gedruckt - und im iKiosk. Per E-Mail kann sie unter vertrieb(at)oberauer.com bestellt werden.

"kress pro" - das Magazin für Führungskräfte bei Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. "kress pro"-Chefredakteur ist Markus Wiegand, Herausgeber Johann Oberauer. "Zum "kress pro"-Abo.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.