Foto des Tages: Good Kai!

20.09.2017
 
 

"Bild" hat an diesem Dienstagabend Kai Diekmann verabschiedet und Danke gesagt. Chefredakteurin Tanit Koch überreichte Diekmann ein Überraschungsgeschenk: eine Spezial-Ausgabe der "Bild" und ein lebensgroßes Poster des ehemaligen Chefredakteurs und Herausgebers der Zeitung. 

"Good Kai!" titelt die "Bild für Kai" mit redaktionellen Anekdoten und persönlichen Wortbeiträgen. "All das, was wir dir zu verdanken haben, in einen Abend oder eine Zeitung zu fassen, das ist unmöglich. Aber wir haben es versucht. Wir haben unseren ganz persönlichen Dank in eine Kai-Ausgabe gelegt", sagte Tanit Koch. 

Die "Bild"-Redaktion nahm auf eigene Art Abschied: Mit einem Video prägnanter Momente seiner Karriere und einer Frage, die wohl viele nach seinem Ausstieg bei "Bild" umtreibt: "What about Kai?" - "Was wird mit Kai?" Im O-Ton kommt dazu in einem Zusammenschnitt die Prominenz zu Wort: Fußball-Bundestrainer Jogi Löw, Schauspielerin Veronica Ferres oder Musiker Heino lassen ihre Kontakte spielen für eine mögliche Anschlusskarriere von Kai Diekmann. 

Rund 250 Kollegen und Freunde (u.a. auch dpa-Chefredakteur Sven Gösmann und Jörg Quoos von Funke) kamen in den Journalistenclub des Axel-Springer-Hauses in Berlin, um den ehemaligen Chefredakteur und Herausgeber der "Bild"-Zeitung nach seinem Ausscheiden Ende Januar 2017 zu verabschieden. 

Julian Reichelt, Vorsitzender der "Bild" Chefredaktionen und Chefredakteur Bild digital eröffnete den Verabschiedungsabend und sagte: "Wir haben Dir viel zu verdanken, vor allem eine besessene Leidenschaft für die großartige Marke "Bild" und die wohl denkwürdigsten Tage, die wir alle in diesem Beruf erlebt haben. Mit bedingungsloser Zuverlässigkeit, mit Coolness und mit großen Gespür für deine Leute warst du für uns da. Als Reporter hat man sich bei Dir immer geborgen und geschützt gefühlt. Von uns allen: Vielen Dank für alles! Semper fi!"

"Wir können uns nicht so richtig damit abfinden, dass Du gehst", sagte Mathias Döpfner, der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, und erinnerte an ein viertel Jahrhundert gemeinsame Wegstrecke. "Du hast 'Bild' unberechenbarer gemacht, verjüngt und vor allem digitalisiert. Und Du hast einfach immer wieder alle überrascht. Du bist ein großartiger Menschenführer, der von seinen Mitarbeitern geliebt, bewundert und respektiert wird. Du bist ein wunderbarer Freund, dafür bin ich Dir dankbar, und das wird auch immer so bleiben."

Am Ende blieb Kai Diekmann (53) ein letztes Mal die "Schlussredaktion" des Abends. Er dankte Friede Springer, dem Vorstand und seinem ganzen Team. Zu seiner Entscheidung für einen Neuanfang sagte er: "Palo Alto hat mir klargemacht, dass wir 'Bild' neu erfinden müssen und, dass ich mich neu erfinden muss. Ich habe ein neues Kapitel in meinem Leben aufgeschlagen, aber eines vermisse ich jeden Tag: Das seid Ihr! Ein solches Team werde ich in meinem Leben nicht mehr finden."

Kai Diekmann war 30 Jahre im Hause Springer tätig gewesen und hatte seine Tätigkeit bereits zum 31. Januar 2017 beendet.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.