Chefredakteurin Sabine Ingwersen von "tina" gesteht: "Irgendwann sind die Schlupflider dran"

 

Sabine Ingwersen, Chefredakteurin von "tina", verleiht am Donnerstag zum dritten Mal die Tina Anti-Aging Beauty Awards in Düsseldorf. Im Gespräch mit kress.de verrät sie, ob sie lieber ein Mann wäre, wie wichtig Schönheit und Ausstrahlung in der Redaktion ist und was sie davon hält, dass sich RTL-Moderatorin Birgit Schrowange jetzt ganz in Grau vor die Kamera stellt. 

kress.de: Frau Ingwersen, wären Sie eigentlich gerne ein Mann?

Sabine Ingwersen: (lacht) Um Gottes willen! Keine Maniküre, keine Kosmetik, keine Shopping-Exzesse... Aber mal Spaß beiseite: Männer haben doch ein viel langweiligeres Leben als wir Frauen, unseres ist viel bunter.

kress.de: Viele Frauen klagen, dass Männer es im Berufsleben einfacher hätten. Fernab von Männerfreundschaften, die Karrieren befeuern, müssten Männer morgens nur aufstehen, duschen, Anzug anziehen und seien dann direkt bereit für das Büro.

Sabine Ingwersen: Das stimmt. Aber deswegen sehen sie auch alle gleich aus. Männer haben es viel schwerer aufzufallen.

kress.de: Entschuldigen Sie bitte, aber die nächsten Fragen muss ich doch einmal in Sachen Erscheinungsbild nachfragen. Bei einem Mann würde ich die Fragen so wahrscheinlich nicht stellen.

Sabine Ingwersen: Sie machen es aber spannend...

kress.de: Sie sind Chefredakteurin von "Tina" und "Meins" und gelten für Ihre Leserinnen als Instanz. Können Sie es sich noch erlauben, ungeschminkt in den Verlag an der Burchardstraße zu gehen?

Sabine Ingwersen: Ich benutze sowieso nie viel Schminke. Meiner Meinung nach ist Ausstrahlung ein viel größeres Statement als Make-up - und das gilt für Männer und Frauen.

kress.de: Wie bereiten Sie sich morgens auf den Berufstag vor?

Sabine Ingwersen: Ich starte mit einem Blick in meinen Kalender. Dann trinke ich eine Tasse Früchtetee und überlege mir währenddessen, was ich anziehe. Kurz bevor ich das Haus verlasse, fragt mein Mann mich meistens, was wir abends essen wollen (lacht). Und dann geht's schon los!

kress.de: Glauben Sie denn, dass eine Frau ein besseres Blatt macht, wenn sie stilvoll und elegant die Redaktion führt?

Sabine Ingwersen: Wenn Sie damit "Klarheit" meinen - dann ja!

kress.de: Sie kommen gerade von einem Treffen mit "Tina"-Leserinnen. Wie wichtig ist Ihrer Zielgruppe, dass sie im Magazin auch Tipps für Pflege und Schönheit bekommen?

Sabine Ingwersen: Sehr wichtig! Frauen geht es doch im Grunde darum, gesehen zu werden, zu verzaubern, zu strahlen. Deswegen sind Mode- und Beauty bei uns in "tina" immer ganz weit vorne im Heft - von Beginn an, also seit mehr als 40 Jahren.

kress.de: Aber richtig Schminken müssten sie sich doch alle können, oder?

Sabine Ingwersen: Sie glauben gar nicht, was man da alles noch lernen kann. Oder wissen Sie, was eine Wimperndauerwelle ist?

kress.de: Nein, aber ich will mich ja auch nicht schminken. Schönheit ist ein so weiter Begriff. Was bedeutet er für Sie?

Sabine Ingwersen: Ein authentisches Lachen und Strahlen ist für mich das natürlichste Make-up der Welt. In "tina" haben wir aktuell eine Aktion "Bitte Lächeln". Wir bekommen so viele Fotos von unseren Leserinnen zugesendet, das macht richtig Spaß.

kress.de: Wie weit würden Sie für Schönheit gehen? Sind Schönheits-OPs für Sie ein Tabu?

Sabine Ingwersen: Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich werde mir wahrscheinlich irgendwann mal die Schlupflider wegmachen lassen, um frischer auszusehen. Aber ich habe noch nie eine Frau gesehen, die nach einer klassischen Schönheits-OP wirklich besser aussah.

kress.de: Am Donnerstag vergeben Sie zum dritten Mal die Tina Anti-Aging Beauty Awards. Ist Älterwerden heute eigentlich etwas Negatives?

Sabine Ingwersen: Im Gegenteil: Für mich ist es die größte Errungenschaft unserer Zeit und die größte Freude, weil wir die Chance haben, unsere Fältchen zu lieben und zu pflegen. Älterwerden hat nichts mehr mit dem Alter zu tun, es ist eine Frage der Einstellung.

kress.de: Welchen Tipp würden Sie Medienmacherinnen geben, die mit dem Älterwerden Probleme haben?

Sabine Ingwersen: Den gleichen, den ich Männern auch geben würde: Es gibt keine Frage des Alters mehr!

kress.de: Die RTL-Moderatorin Birgit Schrowange hat ein Jahr lang Perücke getragen, weil sie sich trauen wollte, ihre Haare grau zu tragen. Was halten Sie von ihrem Schritt?

Sabine Ingwersen: Es ist die natürlichste Sache der Welt, dass Frauen und Männer irgendwann grau werden. Ich finde es seltsam, dass sie deswegen von den Medien als mutig bezeichnet wird. Aber ich finde, es sieht sehr cool aus!

Die Fragen an Sabine Ingwersen, Chefredakteurin von "tina" und "Meins", stellte kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük.

Hintergrund "tina"

Die Zeitschrift "tina" gilt nach Verlagsangaben als Qualitätsmarktführer und Segmentgründer der wöchentlichen Frauenzeitschriften für die Zielgruppe Frauen 40plus. "tina" verkauft wöchentlich 340.645 Exemplare (laut IVW 2/2017) und hat eine Reichweite von 2,56 Mio. (laut MA, 2/2017). Die Chefredaktion liegt seit März 2011 in den Händen von Sabine Ingwersen. Stellvertreter der Chefredakteurin ist Markus Dietsch, stellvertretende Chefredakteurinnen Stefanie Lindenberger (Redaktionsleitung) und Rebekka Mildenberger. Hubert Kieser ist Creative Director, Petra Meerjanssen Photo Director, Volker Lietz ist Chef vom Dienst, Elke Serwe Textchefin, Andreas Juhnke Redakteur für besondere Aufgaben und Sabine Klink Chefreporterin. "tina" erscheint in der Bauer Women KG, Verlagsleiterin ist Ilka Clark, Verlagsgeschäftsführer ist Ingo Klinge, die Gesamt-Anzeigenleitung Women liegt in den Händen von Thomas Schmidt.

Hintergrund Meins

Das Frauenmagazin "Meins", gegründet 2012 als Monatstitel, erscheint seit März 2016 zweiwöchentlich. Es spricht die Zielgruppe  Frauen 50plus an, "deren Lebensgefühl positiv und voller Energie ist, und Frauen so zeigt, wie sie sich selbst sehen wollen – ohne Diktat", erklärt der Verlag. "Meins" hat eine verkaufte Auflage von 100.987 Exemplaren (IVW II/2017). Die Chefredaktion liegt seit Januar 2015 in den Händen von Sabine Ingwersen. Redaktionsleiterin ist Stephanie Gottmann, ihre Stellvertreterin Kathrin Behr. Mitglieder der Chefredaktion sind: Hubert Kieser (Creative Director), Petra Meerjanssen (Photo Director) und Claus Ross (Food Director). Volker Lietz ist Chef vom Dienst, Khanh Nguyen technischer Koordinator. Textchefin ist Wiebke Bredemeyer. Meins erscheint in der Bauer Women KG, Verlagsgeschäftsführer ist Ingo Klinge. Objektleiterin ist Ilka Clark, die Gesamt-Anzeigenleitung Women liegt in den Händen von Thomas Schmidt.

Hintergrund "tina Anti-Aging Beauty Awards"

Seit 2015 verleiht "tina" jährlich die "tina Anti-Aging Beauty Awards". Der Preis ist deutschlandweit die einzige Auszeichnung, die innovative, wirkungsvolle und hochwertige Anti-Aging Produkte auszeichnet aus. Eine Experten-Jury – bestehend aus Beauty-Spezialisten und Stars aus den Bereichen Dermatologie, Make-Up Artists und Hair Stylisten – prüft und testet die Produkte und wählt 39 Gewinner in insgesamt 13 Kategorien aus. Zur Fachjury zählen in diesem Jahr Dr. Christina Kraus (Apothekerin), Udo Walz (Promi-Friseur), Serena Goldenbaum (Make-Up-Expertin) und Prof. Dr. Martina Kerscher (Fachärztin für Dermatologie). Auch die "tina" Chef- und Beautyredaktion sowie Leserinnen gehören zur Jury.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.