Mathias Müller von Blumencron verlässt die "FAZ" - Carsten Knop wird Chefredakteur Digitale Produkte

22.09.2017
 

Zum Jahresende ist für Mathias Müller von Blumencron Schluss bei der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Seit 2013 wirkt er als Chefredakteur Digitale Produkte. Den Posten übernimmt am 1. Januar Carsten Knop, bislang verantwortlicher Redakteur für die Wirtschafts- und Unternehmensberichterstattung der "FAZ".

"Es war ein Privileg, dieser Zeitung beim digitalen Aufbruch zu helfen", sagt Müller von Blumencron, "und es war eine Freude, gemeinsam mit einer leidenschaftlichen Redaktion und einem neu aufgestellten Verlag die Zukunft zu gestalten. Nun ist es Zeit, weiterzuziehen".

Müller von Blumencron war am 1. Oktober 2013 zur "FAZ". gekommen. Er hat seither das digitale Angebot der Zeitung neu gestaltet und neue Produkte entwickelt, darunter das Bezahlangebot "FAZ Plus" und die App "Der Tag".

Der 48 Jahre alte Carsten Knop begann seine Laufbahn in der "Frankfurter Allgemeinen" Zeitung 1993 als Volontär. Nach einem Zwischenspiel als Wirtschaftsredakteur bei der "Börsen-Zeitung" berichtete der Betriebswirt für die "FAZ" als Wirtschaftskorrespondent aus Düsseldorf, New York und schließlich San Francisco. Den Vorgängen und Entwicklungen im Silicon Valley gilt seither seine besondere Aufmerksamkeit. Nach der Rückkehr in die Frankfurter Zentrale beschäftigte Knop sich weiter mit den Fragen der Bio- und Informationstechnologie, aber auch anderen Themen. Er zeichnete verantwortlich für die Seiten "Menschen und Wirtschaft" und "Die Lounge". Knop ist seit geraumer Zeit Mitglied im "Digital Board" der "FAZ", das an der Weiterentwicklung der bestehenden digitalen Produkte und an neuen Ideen arbeitet.

Zu seiner neuen Aufgabe sagt Knop: "Ich freue mich sehr, den von Mathias Müller von Blumencron erfolgreich eingeschlagenen Weg mit seinem Team weitergehen zu dürfen: Die Internet-Strategie wird weiter vorangetrieben. Die Zahl der kostenpflichtigen Geschichten auf 'FAZ.NET' wird sich, wie angekündigt, erhöhen. Und wir werden einzelne Interessengruppen intensiver bedienen."

Berthold Kohler, Vorsitzender der Herausgeberkonferenz, dankte Müller von Blumencron für seinen Einsatz und seine Leistungen: "Wir bedauern seine Entscheidung, respektieren sie aber natürlich. Es war ein großer Gewinn, mit Mathias Müller von Blumencron zusammenzuarbeiten. Unser Haus hat enorm von seiner Erfahrung und Begeisterungsfähigkeit profitiert." Herausgeber und Geschäftsführer freuten sich sehr, dass nun Carsten Knop das Ruder übernehme. Berthold Kohler: "Er zählt zu unseren erfahrensten Redakteuren, beschäftigt sich schon lange und intensiv mit der digitalen Welt und wird in allen Etagen unseres Hauses außerordentlich geschätzt". Knop ist wie sein Vorgänger direkt den Herausgebern unterstellt.

Hintergrund: Matthias Müller von Blumencron wurde am 23. Juli 1960 in Hamburg geboren. Nach einem Jurastudium und Studium der Betriebswirtschaftslehre in St. Gallen, Hamburg und Kiel begann er eine journalistische Ausbildung auf der Henri-Nannen-Schule, anschließend war er Redakteur bei "Capital" und "Wirtschaftswoche". Seit 1992 wirkte er beim "Spiegel", zunächst als Redakteur im Ressort Deutschland II, dann als Korrespondent in Washington und New York. Von September 2000 an war er Chefredakteur von "Spiegel Online", von 2008 bis April 2013 Co-Chefredakteur des "Spiegel". Seit Oktober 2013 wirkte er bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" als Chefredakteur für alle digitalen Produkte.

kress.de-Tipp: Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.