Der Chefredakteur der deutschen "HuffPost": Sebastian Matthes wechselt in die "Handelsblatt"-Chefredaktion

26.09.2017
 

Mit ihm an der Spitze will "Handelsblatt"-Chefredakteur Sven Afhüppe die Bezahl-Modelle weiter ausbauen: Sebastian Matthes (40) wird Stellvertreter von Afhüppe und Head of Digital. "Spätestens im ersten Quartal 2018" ist er vor allem für die journalistische Weiterentwicklung der digitalen Angebote des "Handelsblatts" verantwortlich. 

In seiner künftigen Funktion soll Sebastian Matthes (40) die digitalen Angebote des "Handelsblatts" zusammen mit Gerrit Schumann, Chief Digital Officer der Verlagsgruppe Handelsblatt, und die Printausgabe des "Handelsblatts" inhaltlich und strategisch weiterentwickeln.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Sebastian Matthes einen hervorragenden Journalisten und ausgewiesenen Digitalexperten gewinnen konnten. Er ist der richtige Mann für diese wichtige Position", so "Handelsblatt"-Chefredakteur Sven Afhüppe.

Matthes ist seit Ende 2013 als Chefredakteur für die deutsche Ausgabe der "HuffPost" verantwortlich. Zuvor war er sieben Jahre bei der "WirtschaftsWoche" tätig - zunächst als Redakteur mit den Schwerpunktthemen Digitalisierung, Startups und Medien, seit 2008 leitete er das Ressort "Technik & Wissen". Sebastian Matthes hat Volkswirtschaftslehre und Politologie an der Universität Hamburg studiert und die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten absolviert. 

Zu seiner neuen Aufgabe sagt er: "Ich freue mich sehr darauf, mit dem Redaktionsteam des 'Handelsblatts' analytischen und investigativen Wirtschaftsjournalismus in der Zeitung und auf der Onlineplattform zu machen. Es ist schön, in ein Haus zurückzukehren, das in den vergangenen Jahren auf all seinen Kanälen von Print über Online bis hin zu Veranstaltungen an Journalismus als Geschäftsmodell glaubt, dementsprechend investiert und damit nicht aufhören wird." 

Hintergrund: Der "Handelsblatt"-Chefredaktion gehören zudem die beiden stellvertretenden Chefredakteure Peter Brors und Thomas Tuma an.

Mit Franziska Bluhm geht der Verlagsgruppe Handelsblatt eine Führungskraft aus dem Digitalgeschäft verloren. Die Leiterin für Digitale Vernetzung macht sich - nach kress.de-Infos - selbständig.

kress.de-Tipp: Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.