Neue Spezialagentur gegründet: Christoph Mecke führt ab sofort Plan.Net UX in Hamburg

 

Wenn Aufbau und Gestaltung einer neuen App die Nutzer nicht vom ersten Finger-Tippen an überzeugt, dann wischt man schnell zur Konkurrenz rüber. Davon ist der Digitalexperte Christoph Mecke aus dem Hamburger Haus der Kommunikation überzeugt. Er soll nun die neu gegründete Tochteragentur Plan.Net UX, die aus einer bisherigen Unit heraus entstand, als Geschäftsführer zum Erfolg führen.

Aufgabengebiet des neuen Spezialanbieters ist unter anderem die Konzeption und das Design von Nutzeroberflächen für digitale Produkte und Services. Außerdem will sich Plan.Net UX mit neuen innovativen Plattformen, die ihre Interface-Konventionen gerade erst herausbilden, beschäftigen. Auch Virtual- und Augmented-Reality-Themen stehen auf der Agenda. 

Das Gründungsteam von Plan.Net UX besteht derzeit aus zehn Mitarbeitern, die bereits früher UX-Projekte verantwortet haben. Für den Bereich Experience Strategy & Development wird Mathias Becker zuständig sein, Keven Eschweiler fungiert als Creative Director, Dorothea Iwanski kümmert sich um die Beratung.

"Bis zum Ende dieses Geschäftsjahres - also bis Mitte 2018 - wollen wir das Team deutlich erweitern", kündigt der neue Geschäftsführer Mecke, ein Spezialist für Interface-Entwicklungen, an. 

Der 46-Jährige war vor seiner Zeit bei Plan.Net Co-Gründer und Geschäftsführer der Agenturgruppe Liquid Campaign, die in den Jahren von 2011 bis 2015 nach und nach in die Serviceplan-Gruppe integriert wurde. Seit 2015 leitet er zusammen mit Diana Degraa Plan.Net Hamburg als Partner. Christoph Mecke war zuvor unter anderem Geschäftsführer Innovationen bei BBDO Interone Worldwide. 

Hintergrund: Die Plan.Net-Gruppe beschäftigt im Hamburger Haus der Kommunikation derzeit rund 50 Mitarbeiter. Weiterhin wird die Plan.Net Hamburg von Diana Degraa und den von ihr ernannten Geschäftsleitern Sebastian Donat (Media) und Tillman Bardt (Campaigning und Content) geführt. Kunden in Hamburg sind unter anderem Audible, BMW, die Deutsche Post MRSC, die Deutsche Telekom, Metro Cash & Carry und Tchibo.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.