Chefredakteur Hendrik Groth von der "Schwäbischen Zeitung": "Ein Journalistenpreis ist eine verdiente Anerkennung für Engagement und Talent"

 

Welche Bedeutung haben Journalistenpreise? Nachgefragt bei Hendrik Groth, Chefredakteur der in Ravensburg erscheinenden "Schwäbischen Zeitung".

JournalistenPreise.de: Welche Rolle spielen Journalistenpreise in Ihrem Haus?

Hendrik Groth: Journalistenpreise spielen durchaus eine Rolle. Zum einen sind sie Motivation, zum anderen auch eine schöne Quelle für Ideen, seien es inhaltliche oder optische. Grundsätzlich gilt: Gute Preise bieten Orientierung, wie Themen informativ und leserfreundlich aufgegriffen werden können.

JournalistenPreise.de: Warum würden Sie Kollegen raten, sich an Journalistenpreisen zu beteiligen?

Hendrik Groth: Erst einmal ist so ein Wettbewerb grundsätzlich gut. Darüber hinaus ist die Beteiligung an einer Preisausschreibung bei einem Erfolg eine verdiente Anerkennung für Engagement und Talent. Es ist ein wenig wie ganz früher bei den Olympischen Spielen. Schon dabei sein ist eine prima Sache. Häufig werden Geschichten intern sehr gelobt, es ist aber etwas anderes, wenn Dritte die Arbeit anerkennen.

JournalistenPreise.de: Wie kann der Gewinn eines Journalistenpreises aus Ihrer Sicht die Karriere fördern?

Hendrik Groth: Die renommierten Preise stehen für hohen Qualitätsjournalismus. Das strahlt natürlich auf den Preisträger aus. Doch auch die kleineren Preise, die eher in der Nische unterwegs sind, bieten die Gelegenheit, Einfallsreichtum und das Gespür für Themen zu belegen.

Die Fragen an Hendrik Groth, Chefredakteur "Schwäbische Zeitung", stellte kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük.

kress.de-Tipp: Das Kurz-Interview mit Hendrik Groth, Chefredakteur von der in Ravensburg erscheinenden "Schwäbischen Zeitung", stammt aus dem aktuellen JournalistenPreise.de-Guide 2016/2017, der hier bestellt werden kann. In wenigen Wochen erscheint bereits der JournalistenPreise.de-Guide 2017/2018, der erneut unter anderem dem "Medium Magazin für Journalisten", dem "Wirtschaftsjournalist", Newsroom.de sowie JournalistenPreise.de beiliegen wird.

Zudem wird der JournalistenPreise.de-Guide den wichtigsten Journalistenschulen und Universitäten Deutschlands zur kostenfreien Auslage zur Verfügung gestellt.JournalistenPreise.de ist das Portal für preisgekrönten Journalismus. Aktuell verzeichnet JournalistenPreise.de 699 Preise und 14.279 Gewinner.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.