Bei der Frankfurter Agentur: D&B Interactive holt Martin Hirschauer als neuen Geschäftsführer

 

Einen Marketingprofi betraut D&B Interactive, die Digital-Tochter von Damm & Bierbaum, Frankfurts größter inhabergeführten Markenagentur, mit der Co-Geschäftsführung: Ab sofort wird Martin Hirschauer das 20-köpfige Team gemeinsam mit dem bisherigen Kreationschef Christoph Mayer leiten. Damit ist die Vakanz an der Spitze wieder gefüllt.

Martin Hirschauer, ein Diplom-Medienwirt, hat Carsten Prüser abgelöst, der die Agentur nach sechs Jahren verlassen hat. Der Neuzugang kann digitale Expertise sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite vorweisen. Der Gründer einer eigenen Digitalagentur und langjährige Dozent an der Fresenius Fachhochschule in Idstein arbeitete unter anderem bereits für Scholz & Volkmer, Ogilvy One und die United Digital Group (UDG). Hirschauer betreute bislang Kunden wie Coca-Cola, Porsche, IBM, Nestlè Nutrition und die A1 Telekom Austria. 

Außerdem war er bei der müller & media service AG in Zürich als Digitalstratege auf Kundenseite tätig sowie zuletzt bei der Bank-now AG, die zur Credit Suisse Gruppe gehört, mitverantwortlich für die Umsetzung der hauseigenen Digitalisierungsprojekte. 

Über einen "inspirierenden Impulsgeber" freut sich Philipp Bierbaum, geschäftsführender Gesellschafter von Damm & Bierbaum. "Wir sind uns sicher, dass er gemeinsam mit Christoph Mayer den Wachstumskurs unserer Digitalagentur fortsetzen und im Rahmen der Agenturgruppe Damm & Bierbaum unser kanalübergreifendes Portfolio ausbauen wird", so Bierbaum.

Hintergrund: Die Damm & Bierbaum Gruppe ist mit ihren 70 Mitarbeitern Frankfurts größte inhabergeführte Kommunikations- und Markenagentur. Kunden sind unter anderem Bayer, die Birkenstock Käserei, die DZ Bank, die Fraport AG, die Frankfurter Neue Presse, die Hassia Gruppe und Schwälbchen.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.