Erfahrene Kulturjournalistin: Natalie Müller-Elmau wird 3sat-Koordinatorin im ZDF

 

Eine Netzwerkerinnen-Position übernimmt Natalie Müller-Elmau zum 1. Januar 2018. Dann wird sie für die 3sat-Koordination beim ZDF verantwortlich sein und damit die Programmplanung für den gemeinschaftlichen Kultursender sowie die Abstimmung aller Programmfragen mit den Partnern ORF, SRF und ARD übernehmen. Müller-Elmau löst in dieser Funktion Dinesh Chenchanna ab.

Ebenfalls in den Aufgabenbereich der 3sat-Koordinatorin fallen die Abstimmung und Steuerung der Programmherstellung für 3sat. Die Koordination für den Sender ist beim Programmdirektor des ZDF angesiedelt, nachdem es im Frühjahr eine interne Umorganisation gab. 

Norbert Himmler, Programmdirektor des Zweiten, bezeichnet Natalie Müller-Elmau als "erfahrene Journalistin und Redaktionsmanagerin, die sich im Kulturfernsehen bestens auskennt".

Tatsächlich kann die neue Koordinatorin, die einst Amerikanistik, Publizistik und Politikwissenschaften in Mainz, den USA und Frankreich studiert hatte, auf einen breiten Erfahrungsschatz - vor allem in ZDF-Diensten - zurückblicken. Ihr Volontariat legte sie bei der Deutschen Welle ab, sie kam 1998 zum Mainzer Sender. 

Zunächst war Müller-Elmau Redakteurin in der Hauptredaktion Aktuelles, dann in der ZDF-Planungsredaktion, schließlich wurde sie Referentin des damaligen ZDF-Programmdirektors. 2006 übernahm sie die Leitung der Reihe "Abenteuer Wissen". Seit Februar 2008 leitet sie die Zentralredaktion der Hauptredaktion Geschichte und Wissenschaft. Außerdem ist Müller-Elmau stellvertretende Hauptredaktionsleiterin beim ZDF. 

Hintergrund: Im April diese Jahres wurden beim ZDF intern die bis dahin getrennten Programmbereiche für das ZDF, für ZDFneo, ZDFinfo und 3sat in gemeinsamen Redaktionen zusammengeführt. Der öffentlich-rechtliche Kultursender, der von ARD, ZDF, SRF und ORF gemeinsam getragen wird, begann seinen Sendebetrieb im Jahr 1984; die ARD stieß allerdings erst 1993 dazu. Vorsitzender der Geschäftsleitung ist Norbert Himmler, der gleichzeitig ZDF-Programmdirektor ist.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.