Christoph Gottschalk führt Berliner Büro von CNC – Otto Fricke in den Bundestag gewählt

25.10.2017
 

Die Kommunikationsberatung CNC Communications & Network Consulting hat die Leitung ihres Berliner Büros an Christoph Gottschalk übertragen. Gottschalk kam Anfang September 2017 als Partner zu CNC. Otto Fricke, seit Ende 2013 CNC-Partner in Berlin und bisheriger Leiter des Büros, wird sein Mandat für die FDP im neu gewählten Deutschen Bundestag wahrnehmen.

In Übereinstimmung mit Art. 48 GG ruht ab dem 24. Oktober 2017 Frickes Vertragsverhältnis mit CNC. Siegmar Mosdorf und Udo van Kampen nehmen ihre Rollen als in Berlin ansässige Partner weiter unverändert wahr.

Christoph Gottschalk kommt von der internationalen Personalberatung Russell Reynolds Associates, deren Hamburger Büro er seit 2012 leitete. Vor seiner Zeit bei Russell Reynolds war Gottschalk von 2003 bis 2005 Deutscher Berater des damaligen französischen Premierministers Jean-Pierre Raffarin. Er war Präsident des Europäischen Jugendparlaments und engagiert sich seither für europa- und gesellschaftspolitische Themen.

"Wir gratulieren Otto Fricke ganz herzlich zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag. Mit seiner fundierten Sachkenntnis, seinem Ideenreichtum und seiner Gabe, auf Menschen zuzugehen, wird er dort wichtige Beiträge leisten können", so Bernhard Meising, CEO von CNC. "Gleichzeitig freuen wir uns, dass wir mit Christoph Gottschalk eine außergewöhnliche Persönlichkeit für CNC gewinnen konnten, der sich wie kaum ein Zweiter zwischen Politik, Non-Profit-Bereich, Unternehmen und Kultur bewegt."

Hintergrund: CNC ist mit rund 200 Mitarbeitern an 13 eigenen Standorten und Partnern über das Publicis-Netzwerk in Europa, Skandinavien, Nord- und Südamerika und Asien am Start.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.