Weber Shandwick Berlin: Veränderungen bei Johanna Hille, Alexandra Ortloff und Bärbel Hestert-Vecoli

01.11.2017
 

Nach über 16 Jahren verlässt Bärbel Hestert-Vecoli, Director Public Affairs, Weber Shandwick, um sich den berühmten neuen Herausforderungen zu stellen. Die Führung der Public Affairs Practice übernimmt zum 1. Januar 2018 Alexandra Ortloff. Johanna Hille wird künftig den Ausbau des Bereichs Employee Engagement und Change Management verantworten. 

"Bärbel Hestert-Vecoli hat in den letzten Jahren wesentlich zur Weiterentwicklung des Standorts beigetragen, ich danke ihr dafür und Wünsche ihr alles Gute für den weiteren Weg", so Christiane Schulz, Geschäftsführerin der CMGRP Deutschland GmbH und CEO von Weber Shandwick Deutschland.

Die erfahrene Politikexpertin Alexandra Ortloff ist seit 2015 bei  der Kommunikationsagentur Weber Shandwick und war davor in der Beratung sowie in der Politik tätig. Sie und ihr Team werden Weber Shandwicks integrierten Public Affairs-Ansatz fortführen und standortübergreifend die Beratung von Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen ausbauen.

Johanna Hille arbeitet seit 2010 bei Weber Shandwick in der Corporate Communications. Sie übernimmt künftig die Leitung des Berliner Standortes.

"Ich freue mich, Alexandra Ortloff und Johanna Hille für diese Aufgaben gewonnen zu haben. Es ist ein Zeichen unserer Stärke, diese Positionen von innen heraus besetzen zu können", so Christiane Schulz.

Hintergrund: Neben Public Affairs, Employee Engagement und Change Management verfügt das Hauptstadtbüro von Weber Shandwick auch über ein Kreativteam sowie Content- und Integrated Media-Experten. "Das Team in Berlin ist in den vergangen vier Jahren stetig gewachsen und mit diesem Generationswechsel verfolgen wir diese positive Entwicklung konsequent weiter", so Christiane Schulz.

Weber Shandwick ist Teil der Interpublic Group.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.