Korrespondentin ausgewechselt: Sabine Rau geht als ARD-Studioleiterin nach Paris

 

Damen-Rochade in Paris: Zum 1. November übernimmt die WDR-Journalistin Sabine Rau die Leitung des Pariser Fernsehstudios. Sie löst auf dem ARD-Korrespondentenposten Ellis Fröder ab, die nach fünf Jahren an der Seine nach Berlin wechselt. Rau kennt sich mit Auslandseinsätzen gut aus.

Bis vor kurzem war die 58-Jährige noch Hauptstadt-Korrespondentin in Berlin, zuvor sammelte sie aber bereits Erfahrungen in einem ARD-Auslandsstudio: Von 2001 bis 2006 hatte Sabine Rau eine Korrespondentenstelle in Brüssel inne.

Frühere Stationen brachten sie als Korrespondentin nach Bonn und ab 1999 ins ARD-Hauptstadtstudio in Berlin, das sie zwischenzeitlich auch stellvertretend leitete. In den Jahren 2014 und 2015 moderierte Sabine Rau, die einst Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie studiert und beim WDR volontiert hatte, im Wechsel mit Rainald Becker den "Bericht aus Berlin".

Auf ihrem neuen Posten in Paris löst sie Ellis Fröder ab. Die 61-Jährige war seit 2012 Studioleiterin in Paris, davor wirkte sie unter anderem als stellvertretende Leiterin der Redaktion "Tagesschau/Tagesthemen" im WDR.

Hintergrund: ARD-intern betreut der WDR, Heimatsender von Sabine Rau wie auch von Ellis Fröder, nicht nur das Pariser Auslandsbüro, sondern auch wichtige Studios wie Moskau, Brüssel, New York oder Warschau. WDR-Intendant ist Tom Buhrow.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.