"Tagesspiegel"-Manager Thomas Wurster geht

14.11.2017
 

Thomas Wurster, Verlagsleiter für Projekte und Mitglied der Geschäftsleitung, wird den "Tagesspiegel" verlassen. Wurster ist seit dem Jahr 2001 in verschiedenen leitenden Funktionen für die Berliner Zeitung tätig.

2001 war Thomas Wurster als Chef vom Dienst in die Redaktion des "Tagesspiegels" gekommen, 2002 übernahm er zusätzlich die Herstellungsleitung im Verlag. Ab 2008 verantwortete er als Geschäftsführender Redakteur und Mitglied der Chefredaktion die Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte. 2013 wechselte Wurster als Verlagsleiter Projekte in die Geschäftsleitung des Tagesspiegels, um bereichsübergreifend Produktentwicklung und Prozessgestaltung für gedruckte und digitale Innovationen zu steuern. 2015 übernahm er zusätzlich die IT-Leitung.

Florian Kranefuß, Sprecher der Geschäftsführung, würdigt Thomas Wurster "für seine wertvolle und sehr erfolgreiche Arbeit und sein beispielhaftes Engagement für den 'Tagesspiegel'". "Der unermüdlichen Arbeit und Ansprechbarkeit von Thomas Wurster verdanken wir sehr viel. Er hat sich um den Tagesspiegel verdient gemacht. Das werden wir nicht vergessen", erklären die "Tagesspiegel"-Chefredakteure Stephan-Andreas Casdorff und Lorenz Maroldt.

Hintergrund: Der "Tagesspiegel" gehört - wie die "Zeit", das "Handelsblatt" und die "Wirtschaftswoche" zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.