Jan Runau ist bester Unternehmenssprecher 2017

15.11.2017
 

Der Kommunikationschef von Adidas, Jan Runau, hat damit geschafft, was zuvor noch keinem gelungen ist: Er erhält die Auszeichnung des Fachmagazins "Wirtschaftsjournalist" zum dritten Mal in seiner Karriere. Zweite Premiere bei der 15. Auflage des Rankings: Die Deutsche Bank ist unter den TopTen. Verlierer dagegen ist die Autobranche. Schlusslicht bleibt wie im vergangenen Jahr Facebook.

Die Top Drei

116 renommierte Wirtschafts-und FinanzjournalistInnen beteiligten sich dieses Jahr an der Online-Abstimmung und bewerteten die Pressearbeit der 111 wichtigsten Unternehmen in Deutschland. Am meisten überzeugt hat sie die Leistung von Jan Runau und seinem Team, die sie mit einer Durchschnittsnote von 2,33 bewerteten. "2017 stand ganz im Zeichen der Kommunikation für unseren neuen CEO Kasper Rorsted," sagte Runau dem "Wirtschaftsjournalist". Es sei eine interessante Herausforderung gewesen, mit einem neuen CEO zusammenarbeiten zu dürfen, "noch dazu in der Konstellation, dass ein erfolgreicher Dax-CEO (Kasper Rorsted) einem anderen erfolgreichen Dax-CEO (Herbert Hainer) folgt", so Runau.

Als zweitbester Sprecher wird in diesem Jahr Ulrich Ott von der ING-DiBa ausgezeichnet. Mit einer konstanten Leistung haben Ott und sein Team bereits in den vergangenen Jahren immer gut abgeschnitten. Ähnlich überzeugt fällt das Urteil der Journalisten bei der Arbeit von Nicola Leske aus. Im vergangenen Jahr schaffte es die Kommunikationschefin von SAP bereits unter die Top Ten. Dieses Jahr konnte sie sich nochmals steigern und wird mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

Weitere Aufsteiger

Den größten Sprung nach oben machte Monika Schaller von der Deutschen Bank: Sie machte 97 Plätze gut und rückte von Rang 106 vor auf Rang neun. Ein ähnlich bemerkenswerter Aufstieg gelang Christof Ehrhart von der Deutschen Post, der sich von 99 auf 23 verbesserte. Herbert Arthen von DM konnte an seine frühere Leistung anknüpfen und steigerte sich von Rang 83 auf Rang 11.

Absteiger

Zu den größten Verlierern des diesjährigen Rankings zählen die Sprecher der Autokonzerne: Josef Arweck von Porsche stürzte von Rang 21 auf 83 ab. Jörg Howe von Daimler landete auf Rang 66 (Vorjahr 4). Hans-Gerd Bode verschlechterte sich um 59 Ränge auf Platz 108. Harald Hamprecht von Opel rutschte von der Spitzenposition auf Rang 59 ab. 

kress.de-Tipp: Alle 111 Platzierungen sowie das Ranking der Verbandssprecher lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des "Wirtschaftsjournalist" (5/2017). Das Magazin gibt es in unserem Newsroom-Shop oder im iKiosk.

Der "Wirtschaftsjournalist" (Chefredakteurin: Susanne Lang, Herausgeber: Johann Oberauer) erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.