fischerAppelt übernimmt Digitalmagazin "Heldth" - Kai Petermann bleibt Kapitän

16.11.2017
 

fischerAppelt übernimmt die Medienmarke "Heldth" und will damit unter die Digital Publisher gehen. "Heldth"-Gründer und -Autor Kai Petermann wird das Digitalmagazin künftig unter der Ägide der Agenturgruppe von Berlin aus leiten.

Kai Petermann ist ein digitaler Kopf, seine Wurzeln hat er in der Lifestyle- und Mobility-Bloggerszene: Seit 2009 betrieb er die Seite "Stilsucht", bevor er 2013 "Heldth" gründete.

"Heldth" ist ein Digitalmagazin, das redaktionelle Themen "rund um den anspruchsvollen Lebensstil" kuratiert. Es richtet sich an die "postmoderne Zielgruppe ab 30, an zukunftsweisend denkende Trendsetter, denen Design, Innovation und Dynamik genauso wichtig sind wie ein nachhaltiger Beitrag zum Leben".

Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung soll "Heldth" mit dem Thema Elektromobilität eine weitere inhaltliche Facette dazukommen. "Wir blicken mit der Lifestyle-Perspektive auf E-Mobility und geben dem Thema eine neue Leichtigkeit und den notwendigen Fahrspaß. Mit 'Heldth' machen wir schon heute Lust auf die Zukunft - ohne Verzicht", sagt Kai Petermann.

Mirco Völker, CEO von fischerAppelt play, kündigt an: "Mit 'Heldth' lancieren wir das erste Online-Magazin rund um den Lebensstil der neuen Mobilität. Wir inspirieren, geben Orientierung und schaffen Relevanz für EMobility."

Neben "vorrangig eigenem 'Heldth'-Content" werde es auch zukünftig themenspezifische Verticals geben, die gezielt durch Partner und Marken redaktionell bespielt werden könnten. Mit den maßgeschneiderten Branded Content- und Advertising-Formaten soll das Online-Magazin den Kunden zusätzliche Reichweite für ihre Themen bieten. Die Betreuung der Plattform verantwortet das "Heldth Studio", die digitale Redaktion um Kai Petermann. Es soll Petermanns Influencer-Netzwerk nutzen und zugleich auch Content-, Produktions- und Performance-Dienstleister sein.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.