"Gegenseitige Erwartungen nicht erfüllt": Vorstände Larissa Pohl und Thomas Strerath verlassen Jung von Matt

17.11.2017
 

Nach rund zwei Jahren sind die Vorstände für die Ressorts Strategie (Larissa Pohl) und Produkt (Thomas Strerath) mit der Hamburger Agenturgruppe übereingekommen, ihre Partnerschaft nicht zu verlängern.

"Die Verträge von Larissa Pohl und Thomas Strerath laufen am 31.08.2018 aus und werden nicht erneuert", erklärte Hans-Hermann Münchmeyer, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Mit-Gründer Jean Remy von Matt sagte: "Dass gegenseitige Erwartungen nicht erfüllt werden, gehört leider zur Natur unseres Geschäfts. Dennoch bin ich dankbar für die vielen Impulse, die Larissa und Thomas eingebracht haben und nach wie vor einbringen."

Und Pohl und Strerath werde folgendermaßen zitiert: "Für Jung von Matt zu arbeiten war eine Herzenssache. Wir werden die vielen Menschen vermissen, die hier immer für die beste kreative Lösung kämpfen", so Pohl und Strerath.

Die beiden Werber kamen im September 2015 von der Agentur Ogilvy in Frankfurt zu Jung von Matt nach Hamburg (kress.de berichtete). Zusammen mit Jean-Remy von Matt, dem Digitalexperten Peter Figge und dem Kreativen Götz Ulmer bildeten sie den fünfköpfigen Vorstand der Agentur. Seit 17 Jahren arbeiten Strerath und Pohl in mehreren Agenturen zusammen, u.a. auch bei der B2B-Agentur WOB. 

Hintergrund: Jung von Matt wurde 1991 in Hamburg gegründet und agiert heute als nicht börsennotierte Aktiengesellschaft mit Agenturen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden, Polen, Tschechien und China. Zu ihren Kunden zählen unter anderen 1&1, adidas, BMW, Condor, Deutsche Post, DFB, EDEKA, "FAZ", innogy, MINI, NIKON, NIVEA, OTTO, Sixt, Sparkasse und Tchibo.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.