Zum 1. Dezember: Sandra Winterberg wird Geschäftsführerin vom Mediencluster NRW

 

Eine erfahrene Strippenzieherin kehrt aus Berlin ins Rheinland zurück: Zum 1. Dezember übernimmt Sandra Winterberg die Geschäftsführung der Mediencluster NRW GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Sie wird damit auch Mediennetzwerk.NRW-Leiterin. Bislang wirkte sie im Berliner Senat.

Seit 2009 arbeitete Winterberg bislang als stellvertretende Leiterin des Referats für Film, Medienpolitik und Netzpolitik in der Senatskanzlei Berlin. Vor dieser Zeit war sie zehn Jahre lang Head of Legal and Business Affairs bei der Kölner Produktionsfirma Branpool TV. Außerdem betreute Sandra Winterberg als Syndikusanwältin Mandanten aus der Kreativwirtschaft und war Lehrbeauftrage im Fachbereich Wirtschaft und Medien an der Hochschule Fresenius.

Petra Müller, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Mediencluster NRW GmbH und Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, freut sich, dass sie eine "standort- und medienpolitische erfahrene Frau" an die Spitze der Organisation holen konnte. "Mit ihr soll Nordrhein-Westfalen einen weiteren Schub im Bereich der jungen digitalen Medienbranchen erhalten", sagt Müller über Sandra Winterberg.

Die neue Chefin löst Jan Lingemann ab, der zuletzt beim Mediencluster NRW Geschäftsführer war. Er wird dem Team weiterhin als Berater zur Seite stehen, wie es aus Düsseldorf heißt.

Hintergrund: Seit Januar dieses Jahres gehört der Betrieb des Mediennetzwerks NRW zu den zentralen Aufgaben der Mediencluster NRW GmbH. Im Auftrag des Landes NRW sollen dort vor allem junge Kreative und Medienunternehmen im Bundesland dabei unterstützt werden, den digitalen Wandel zu nutzen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.