Bauer-Umbau in Australien: Christian Fricke kehrt zurück nach Deutschland

 

Genug von Australien: Christian Fricke, vor 18 Monaten von Bauer nach Australien entsandt, kehrt zurück nach Deutschland. Offiziell heißt es auf kress.de-Anfrage bei der Bauer Media Group zu seiner Rückkehr, dies geschehe aus "familiären Gründen". Ob er aber wieder im Mutterhaus anheuert, erscheint unwahrscheinlich.

Christian Fricke hatte erst vor 18 Monaten die Geschäftsführung von Bauer Xcel Media in Australien übernommen. Zu seinem Abschied umarmt ihn Yvonne Bauers Statthalter in Sydney, Paul Dykzeul, mit warmen Worten: "Christian hat einen herausragenden Beitrag für Bauer Media geleistet, insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung von "Now to Love", die unsere Nachrichten und Lifestyle-Inhalte für unser wachsendes digitales Publikum präsentiert." Für Frickes Zukunft wünscht Dykzeul Fricke "alles Gute".

Bauer Media hatte Christian Fricke zum 1. August 2016 zum Managing Director für den Digital-Bereich Bauer Xcel Media Australien/Neuseeland (ANZ) ernannt. Er folgte in dieser Position auf Carl Hammerschmidt. Fricke war seit September 2015 als Managing Director bei Walt Disneys Start-Up Playbuzz für die Region DACH von Hamburg aus verantwortlich, für die er Bauer ein Jahr zuvor verlassen hatte.

Seine Karriere startete der studierte Betriebswirt (Universität Leipzig und HHL Leipzig) bei 2006 als Consultant bei Roland Berger. Im April 2008 wechselte er dann als Investment Manager zur Bauer Digital KG - in dieser Funktion leitete er die M&A-Aktivitäten. Schon Anfang 2010 übernahm Fricke als Verlagsleiter die Verantwortung für den 15 Titel umfassenden Bereich Living & Food. Im August 2012 wurde Christian Fricke zum Managing Director von Bauer Xcel Media Deutschland berufen, wo er bis August 2015 den digitalen Bereich leitete.

Ob er nach seinem Ausstieg allerdings zu Bauer nach Hamburg zurückkehrt oder einer anderen Berufung folgt, konnte zur Stunde bei Bauer in Deutschland niemand beantworten.

In Australien plant Bauer eine Bereinigung seines Portfolios, die Zeitschriften "Homes+", "Recipes+" und "Yours" sollen bis Januar 2018 das letze Mal erscheinen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.