Er kommt von "Sportbild": Tom Vaagt geht als Redaktionsleiter zu Madsacks Sportbuzzer

 

Tom Vaagt wird Christoph Maier an der Spitze des Sportportals Sportbuzzer der Madsack Mediengruppe ablösen. Sein Vorgänger Maier soll künftig in verantwortlicher Position beim RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) Projekte im Digitalbereich vorantreiben. Der 39-jährige Vaagt kommt von der "Sportbild". Sein neues Amt wird er spätestens zum 30. April nächsten Jahres antreten. 

Marco Fenske, Sportchef der Madsack Mediengruppe und Sportbuzzer-Geschäftsführer, freut sich, dass er einen "Führungsspieler" für sein Team gewinnen konnte. "Vaagt ist dank seiner Erfahrung und seines exzellenten Digital- und Sport-Knowhows der ideale Mann, um den erfolgreichen digitalen Weg, den wir Anfang des Jahres eingeschlagen haben, fortzuführen", so Fenske.

Tom Vaagt volontierte beim Sport-Informations-Dienst (SID) und arbeitete dort von 2002 bis 2011 als Redakteur. Danach stand er als Verantwortlicher Redakteur Fußball in Diensten von Sport1.de. 2014 ging er zum Springer-Blatt "Sportbild", wo er zunächst Geschäftsführender Redakteur/Leiter Digitalaktivitäten wurde. 2016 stieg er bei "Sportbild" zum Leiter Digital Sportbild-Redaktion auf.

Hintergrund: Seit Anfang 2017 bündelt Madsack alle Fußballinhalte exklusiv auf der Plattform Sportbuzzer.de. Das Portal erzielt aktuell 15 Mio Page Impressions und knapp 4 Mio Visits pro Monat. Redaktionsleiter Christoph Maier hat den Aufbau des Sportportals zweieinhalb Jahre "maßgeblich geprägt", heißt es nun bei Madsack. Sein Wechsel zum RND ist "ein Verlust für den Sport, aber ein Gewinn für das RND", so Marco Fenske. Außerdem erhält Sportbuzzer einen neuen Vermarktungschef: Christian Rebel darf sich Head of Sales nennen. Er arbeitete zuvor für den Sportvermarkter Lagardère Sports Germany und für G+J Electronic Media.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.