Job des Tages: Social Media Manager (m/w) in München gesucht

11.12.2017
 
 

Der Sankt Michaelsbund, das katholisches Medienhaus in der Erzdiözese München und Freising, möchte sich verstärken. Er erreicht über die "Münchner Kirchenzeitung" sowie mit seiner Radio-, Fernseh- und Online-Redaktion jede Woche bis zu zwei Mio Menschen und bringt auch viele Bücher heraus. Für das Münchner Team wird nun in Vollzeit ein Social Media Manager (m/w) gesucht.

Zu den Aufgaben der Stelle gehört die laufende eigenständige Betreuung und Weiterentwicklung der Social-Media-Auftritte der hauseigenen Redaktionen. Außerdem sollte man ein Social-Media-Konzept entwickeln und optimieren. Dafür ist die Auswahl, Absprache und Aufbereitung geeigneter Themen gefordert. Außerdem wird man eigene Beiträge auf den einzelnen Kanälen vornehmen.

Im Speziellen werden von den bestgeeigneten Kandidaten das Community-Management sowie die Erstellung von Auswertungen, Analysen und Reportings erwartet. Dafür wird man auch Kampagnen und Aktionen in den sozialen Netzwerken betreuen - darunter auch crossmediale.

Bestens gewappnet ist man mit einem abgeschlossenen Studium in einem relevanten Bereich - zum Beispiel in Kommunikationswissenschaften oder dem Medienmanagement. Außerdem sollte man Social-Media-Erfahrungen mitbringen und sich sehr gut mit Portalen wie Facebook, Instagram und Twitter auskennen. Hinzu werden Grundkenntnisse im Video-Schnitt, der Bildbearbeitung und im Umgang mit Google-Tools vorausgesetzt.

Auf die Bewerber wartet ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz im Herzen Münchens sowie die Aufnahme in ein aufgeschlossenes junges Team. Die Stelle bietet dabei spannende und abwechslungsreiche Aufgaben mit Verantwortung und viel Raum für eigene Ideen.

Mehr Informationen zu diesem Job gibt es im Jobportal von kress.de.  

Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden.        

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.  

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.