Eva-Maria Lemke wechselt zur rbb-"Abendschau"

 

Künftig nachts nicht mehr ganz so lang aufbleiben muss Eva-Maria Lemke: Die 35-Jährige, bislang neben Daniel Bröckerhoff Moderatorin der "heute+"-Spätnachrichten im ZDF, wird ab Februar nächsten Jahres eines der Gesichter der Berliner "Abendschau". Die rbb-Sendung gilt als wichtigstes Nachrichtenformat der Hauptstadt.

Lemke wird die rbb-"Abendschau" im Wechsel mit ihren künftigen Moderationskollegen Cathrin Böhme und Sachs Hingst präsentieren. rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein konnte sie dafür vom ZDF loseisen. Er bezeichnet Eva-Maria Lemke als "großartige Verstärkung" für das Nachrichtenteam. "Sie steht für kritischen Fernsehjournalismus mit Haltung und ergänzt mit einem Blick auf die Stadt das bisherige Moderatoren-Duo."

Der Neuzugang ist selbst Berlinerin, wo Eva-Maria Lemke 1982 geboren wurde. Sie studierte Politikwissenschaft und sammelte erste journalistische Erfahrungen bei der "Leipziger Volkszeitung", bei Spiegel Online, dem Deutschlandradio Kultur und MDR Figaro. Später arbeitete sie als freie Mitarbeiterin für das ARD-Magazin "titel, thesen, temperamente" und als Radiomoderatorin für NDR Kultur. Zunächst als Reisereporterin kam sie zum ZDF, wo sie von 2014 bis 2015 durch die Frühausgabe des "ZDF-Morgenmagazins" führte. Seit 2015 steht sie in Diensten von "heute+".

Hintergrund: Die rbb-"Abendschau" existiert bereits seit 1958. Sie fasst die wichtigsten Ereignisse in Berlin zusammen. Seit 1994 läuft das Format an sieben Tagen der Woche. Zusammen mit dem Schwestermagazin "Brandenburg aktuell" ist die Berliner "Abendschau" die erfolgreichste Sendung im rbb Fernsehen. Täglich schalten sich zwischen 19.30 und 20.00 Uhr rund 400.000 Berliner zu.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.