Klaus Schweighofer verlässt Vorstand der Styria Media Group

15.12.2017
 

Bewegung im Vorstand der Styria Media Group: Klaus Schweighofer verlässt das Medienunternehmen mit Sitz in Graz. Für ihn rückt Bernhard Kiener nach. Die Verträge der Vorstände Markus Mair und Kurt Kribitz hat der Styria-Aufsichtsrat indes verlängert. 

Klaus Schweighofers Vertrag läuft zum 31. Dezember 2017 aus. Er wirkte insgesamt fast zehn Jahre Vorstand der Styria - und bleibt weiterhin im Unternehmen tätig. Er soll sich ab Januar als Geschäftsführer der Styria Media International GmbH verstärkt dem kroatischen Markt und den Tageszeitungen"Vecernji List" ("Abendzeitung") und "24 Sata" (24 Stunden) widmen. Styria-Vorstand Markus Mair sagt: "Klaus Schweighofer ist Medienmann mit Leib und Seele, mit der Styria sehr verbunden und hat ihre Geschicke insbesondere in seinen neun Jahren als Vorstand, aber auch in etlichen weiteren Funktionen im gesamten Konzern entscheidend mitgelenkt."

Der neue, dritte Vorstand, Bernhard Kiener war zuletzt Geschäftsführer der Ventrex Automotive GmbH. Er übernimmt die Funktion am 1. Mai 2018.

Hintergrund: Klaus Schweighofers Medienkarriere begann 1991 als Chefredakteur der Wochenzeitung "der neue Grazer/der neue Steirer". Daneben war er maßgeblich am Aufbau des ersten Grazer Stadtradios 107,5 beteiligt (1997/98). 2002 wechselte Schweighofer in das Beteiligungsmanagement der Styria Medien AG und war seither neben den Radio- und TV-Beteiligungen im Inland vor allem für die Expansion der Styria in Slowenien und Kroatien verantwortlich. Mit der Gründung der Styria Media International AG 2005 wurde er zum Vorstand bestellt und übt zusätzlich eine Reihe von Geschäftsführungs- und Aufsichtsratmandaten aus. Seit März 2008 wirkt Schweighofer als Vorstand der Styria Media Group AG.

Die populärsten Styria-Medien sind die Tageszeitungen "Kleine Zeitung" und "Die Presse".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.