Ingrid Kolb erhält den Lebenswerkpreis 2017 der "Journalisten des Jahres"

20.12.2017
 

Die "medium magazin"-Jury der "Journalisten des Jahres" zeichnet die Journalistin Ingrid Kolb für ihr Lebenswerk aus. In der Begründung der Jury für den Ehrenpreis heißt es: "Die Lehrmeisterin ganzer Journalistengenerationen ist zugleich auch quasi die Mutter der #metoo-Kampagne."

"Schon ihre erste Titelgeschichte 1977 für den 'stern', in der sie die sexuelle Belästigung in deutschen Büros anprangerte, löste deutschlandweit heftige Diskussionen zwischen Zuspruch und Ablehnung aus. 1980 sorgte sie auch mit ihrem Buch über den 'Mythos von der sexuellen Befreiung' für Furore", so die Jury über Ingrid Kolb. "Ihre Kompetenz, ihre Warmherzigkeit, ihre Menschlichkeit und ihr überlegtes Urteil machen sie zu einer herausragenden Gestalt im deutschen Journalismus."

Kolb, Jahrgang 1941, begann 1965 ihre journalistische Laufbahn, arbeitete für die "Welt", den "Münchner Merkur", "Jasmin", den "Spiegel" und "Für Sie", bis sie zum "stern" wechselte und dort u. a. Ressortleiterin für Bildung und Gesellschaft wurde. 1995 übernahm sie die Leitung der G+J / Henri-Nannen-Schule und entwickelte sie erfolgreich weiter, bis sie 2007 in den Ruhestand ging. Bis heute wirkt sie als Kuratoriumsmitglied und Ausbilderin bei der Zeitenspiegel-Reportageschule in Reutlingen.

kress.de-Tipp: Die Liste mit allen "Journalisten des Jahres" des Jahres 2017 (jeweils die Top Ten in den Fachkategorien) erscheint in "medium magazin" 1/2018, gedruckt am 28. Dezember 2017. Als E-Paper ist sie bereits ab Freitag, 22.12. unter mediummagazin.de und im iKiosk verfügbar.

Das "medium magazin" - das Magazin für Journalisten, in dem aktuelle Branchenthemen diskutiert und beleuchtet werden - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteurin ist Annette Milz.

Hintergrund: Der undotierte Preis "Journalist des Jahres" wird seit 2004 von der Zeitschrift "medium magazin" in zehn Kategorien verliehen. Die rund 100-köpfige Jury der "Journalisten des Jahres 2017" besteht aus renommierten Journalisten und Medienexperten, ehemaligen "Journalisten des Jahres"  wie Holger Stark ("Zeit"), Timm Klotzek, Michael Ebert ("SZ Magazin"), Nikolaus Brender (ZDF) und Anja Reschke (NDR)  sowie den Preisträgern 2016 - darunter Jochen Wegner (Zeit Online), Dunja Hayali (ZDF), Jan Böhmermann ("Neo Royal"), und Martin Hoffmann ("RESI"). Ebenfalls stimmberechtigt waren die Sieger des "medium magazin" - Nachwuchspreises "Top 30 bis 30" 2017.  

In der Kategorie Lebenswerk der "Journalisten des Jahres" wurden in den Vorjahren u.a. Jürgen Leinemann, Gerd Ruge, Georg Stefan Troller, Wolf Schneider, Joachim Kaiser, Frank Schirrmacher (posthum), Hans Leyendecker und Alexander Kluge ausgezeichnet.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.