Reinhold Beckmann löst sich von Studio Hamburg

 

Ausschließlich sein eigener Herr sein möchte der langjährige ARD-Talkmaster Reinhold Beckmann: Wie er kurz vor Jahresende bekannt gab, wird nach zehn Jahren erfolgreicher Partnerschaft das Joint Venture von Beckmann und der NDR-Tochter Studio Hamburg wieder getrennt. Die Anteile von Cincentrum/Studio Hamburg gehen dann allein auf den Moderator über.

"Mein Wunsch ist es, beckground tv zu einer allein von den operativ tätigen Produzenten und Kreativen getragenen Gesellschaft umzuformen", erklärt Reinhold Beckmann den Schritt. Er will sich verstärkt "um die Entwicklung und Produktion von Fernsehformaten kümmern, die auch von anderen Autoren, Regisseuren und Protagonisten realisiert werden." Sich selbst und die Produktionsfirma beckground tv sieht er dabei als "leidenschaftlichen Mittelständler".

Beckmann will selbst weiterhin als TV-Moderator, Filmemacher und Reporter aktiv bleiben. Derzeit dreht er für die ARD eine Reportage über den FDP-Parteivorsitzenden Christian Lindner. Zuletzt wurde bekannt, dass sein in der ARD mit wechselndem Quotenglück und zuletzt immer wieder auf neuen Sendeplätzen gezeigtes Reportage-Format "#Beckmann" eingestellt wurde.

Hintergrund: Die Produktionsfirma beckground tv erstellt TV-Formate für Ina Müller (unter anderem "Inas Nacht"), Olli Dittrich ("Trixie Wonderland") sowie Dokumentationen und Reportagen. Geschäftsführer ist Marcus Foag.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.