Klaus Brinkbäumer holt Christoph Hickmann von der "SZ" zum "Spiegel"

07.01.2018
 

"Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer freut sich auf einen Heimkehrer, "der gleichermaßen hervorragend recherchieren und schreiben kann": Christoph Hickmann wird Reporter im Hauptstadtbüro des "Spiegel".

Drei Jahre lang war Christoph Hickmann (37) bereits Redakteur im Hauptstadtbüro des "Spiegel", zuständig damals für die SPD, jetzt kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück: Am 1. April 2018 fängt er als Reporter im Team des Berliner Politikressorts an. 

Christoph Hickmann, in Oberhausen geboren, schloss 2005 sein Studium der Journalistik und der Politikwissenschaft an den Universitäten in Dortmund und Bochum ab und absolvierte im Anschluss ein Volontariat bei der "Süddeutschen Zeitung", für die er danach als innenpolitischer Korrespondent aus Frankfurt am Main berichtete. Im Oktober 2009 wechselte er ins "Spiegel"-Büro nach Berlin. Im September 2012 kehrte Hickmann zur "SZ" zurück und schrieb aus deren Parlamentsbüro vor allem über Sicherheitspolitik, die Bundeswehr und die SPD.

Im November 2016 veröffentlichte Hickmann, gemeinsam mit Daniel Friedrich Sturm, das Buch "Sigmar Gabriel. Patron und Provokateur".

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.