Ex-ProSiebenSat.1-Mann Jens Doka wird dritter Funke-Digital-Geschäftsführer

 

Digital noch mehr Gas geben möchte die Funke Mediengruppe mit Hauptsitz in Essen: Ab sofort tritt Jens Doka als dritter Geschäftsführer von Funke Digital an die Seite von Stephan Thurm und Tobias Oswald. Der 47-jährige Doka trägt ab sofort den Titel Chief Product Officer. Die Aufgaben werden teilweise neu verteilt.

Jens Doka wird in seiner neuen Funktion die Bereiche Produkt- und Softwareentwicklung sowie das sogenannte Audience Development verantworten. Seine Position wurde neu geschaffen, um die Entwicklung der Digitalprodukte bei Funke konsequenter und effizienter voranzutreiben.

Geschäftsführer Tobias Oswald wird sich zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben bei Funke Digital verstärkt um die Beteiligungen im Bereich Social Media Publishing kümmern. Stephan Thurm verantwortet als Chief Digital Officer der Funke Mediengruppe die gesamte Digitalstrategie und wird die Transformation und das Change Management weiter befeuern.

Neuzugang Doka kommt von ProSiebenSat.1 Digital, wo er fünf Jahre lang für das Digitalgeschäft der TV-Sender zuständig war und maßgeblich zum Digitalerfolg des Konzerns beigetragen hat. Vor seiner Zeit in München-Unterföhring war er beim Holtzbrinck Verlag unter anderem für mehrere Digital-Startups zuständig.

Als "außerordentlich erfahrenen Digital-Manager" und eine "Bereicherung" lobt Michael Wüller, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe Jens Doka. "Wir wollen durch die Erweiterung der Führungsspitze im Digital-Bereich an Fahrt aufnehmen, um die digitale Transformation noch viel stärker als bisher voranzutreiben", so Wüller.

Hintergrund: Der Fokus der Funke-Mediengruppe liegt auf zwei Geschäftsfeldern: Regionalmedien sowie Frauen- und Programmzeitschriften. Mehr als 1.500 Journalisten und rund 4.000 "Medienmacher" arbeiten in der Gruppe. Geschäftsführer sind Michael Wüller und Manfred Braun. Zum 1. April übernimmt Brauns Posten Andreas Schoo.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.