Theresa Pichler kleidet Burdas "InStyle" neu ein

 

Eine neue Modechefin hat sich die Burda-Frauenzeitschrift "InStyle" geangelt: Ab sofort soll Theresa Pichler als Fashion Director die anerkennenden, bestenfalls staunenden Blicke der Leserinnen auf sich ziehen. Die 33-Jährige bringt die nötigen Stilkenntnisse mit, war sie doch zuletzt Fashion Editor und stellvertretender Modeleiterin beim ehemaligen Condé Nast-Magazin "Myself", das im vergangenen Jahr zu Funke wechselte.

Für "Myself" war Pichler seit 2010 tätig - auf verschiedenen Positionen. 2015 wurde sie dort stellvertretende Modeleiterin. Vor dieser Zeit arbeitete Theresa Pichler unter anderem für das Magazin "Flair" und war im Bereich Sales & Marketing für Peek & Cloppenburg tätig.

Als eine "ausgezeichnete Fashion-Expertin" bezeichnet "InStyle"-Chefredakteurin Kerstin Weng den Neuzugang. "Sie bringt jahrelange Erfahrung im Moderessort mit, hat hervorragende Kontakte in der Branche und produziert auf einem außergewöhnlich kreativen und hohen Niveau." Weng kennt Theresa Pichler aus früheren gemeinsamen Arbeitszeiten: Weng selbst kam 2007 zu "Myself" und stieg dort zur Ressortleiterin auf.

Hintergrund: Das Burda-Monatsmagazin "InStyle" ging 1999 in Deutschland an den Start - damals unter der Chefredaktion von Patricia Riekel und der Geschäftsführung von Philipp Welte. Es verkauft aktuell etwas weniger als 300.000 Exemplare. Im Februar 2016 löste Kerstin Weng die Vorgänger-Chefredakteurin Annette Weber ab. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.