Andreas Heyden bleibt DFL Digital Sports noch länger erhalten

 

Andreas Heyden treibt die Digitalisierung auf und rund um den Fußballrasen weiter voran. Der Geschäftsführer der Bundesliga-Tochter DFL Digital Sports hat aktuell seinen Vertrag vorzeitig um fünf Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert. Heyden arbeitet auch daran, dem deutschen Fußball Weltgeltung zu verschaffen.

Er leitet das Unternehmen mit Sitz in Köln, das digitale Inhalte erstellt, Plattformen betreibt sowie das internationale TV-Programm für die DFL gewährleistet, bereits seit Juni 2015. Nun geht es vorzeitig für Heyden in die Verlängerung.

Für seine Arbeit bekommt er viel Rückenwind. Seinen strategischen Ansatz, seine fachliche Expertise und sein "großes Engagement" lobt Peter Peters, Vorsitzender des Aufsichtsrats der DFL DS. Und auch Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL, erwartet sich von dem Geschäftsführer der Tochtergesellschaft weiterhin viel. "Die DFL Digital Sports unter Führung von Andreas Heyden leistet einen wichtigen Beitrag zur Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Bundesliga", sagt Seifert.

Hintergrund: Die DFL Digital Sports setzt unter anderem die Präsenz der Bundesliga und der 2. Bundesliga in den digitalen und sozialen Medien um - in fünf Sprachvarianten. Das Kölner Unternehmen, das seit 2012 besteht, beschäftigt aktuell rund 60 Mitarbeiter. Zuletzt konnte die DFL DS unter der Führung von Andreas Heyden die Reichweite der digitalen Kanäle mehr als verdreifachen. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.