Lieber Künstlermanagerin als Journalistin: Kirsten Reineke gründet mit Ted Linow "Mega Artist"

 

Kirsten Reineke, eine der profiliertesten Boulevardjournalistinnen der Republik und zuletzt stellvertretende Chefredakteurin von "Grazia", verlässt den Journalismus. Die 34-Jährige hat gemeinsam mit dem bekannten Modelagenten Ted Linow "Mega Artist" gegründet. Ziel: Junge Künstler entdecken, sie 360 Grad betreuen.

Offizieller Startschuss für das Startup, über das in Berlin und Hamburg schon lange gesprochen wird, ist die Berlinale, die am 15. Februar startet. 

Reineke, gebürtig aus Buchholz in der Nordheide, hat an der Axel-Springer-Akademie volontiert. Nach Stationen bei "Bild am Sonntag" und "Bunte" kam sie als Ressortleiterin zur "Gala", bevor sie als stellvertretende Chefredakteurin von "Grazia" berufen wurde.

Ted Linow gehört seit über 25 Jahren zu den erfolgreichsten Model-Agenten der Welt. Zu den Models, die er entdeckte und betreute, gehören Naomi Campbell, Toni Garrn oder Tatjana Patitz.

Für Mega Artist haben Reineke und Linow klare Vorstellungen. So erklärt Reineke auf Nachfrage zum Unternehmensziel: "Unser Focus liegt bei Nachwuchstalenten, deren Karriere wir fördern und im engen Vertrauensverhältnis mit gestalten dürfen." 

Auch für Linow steht fest: "Wir setzen auf Klasse statt Masse und arbeiten nur mit Künstlern, in denen wir Entwicklungspotential sehen. Die Kombination aus dem bestehenden Model-Management und der journalistischen Expertise sind einzigartig auf dem deutschen Markt."

Mega Artist hat seinen Sitz in Berlin und Hamburg.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.