kress-Grafik der Woche: Die Tageszeitungs-Auflagen schrumpfen ungebremst

 

Es ist eine Kurve, die kaum Fragen offen lässt: In der Langzeitbetrachtung der verkauften Auflagen der überregionalen Tageszeitungen in Deutschland weist der Weg unzweifelhaft nach unten. Schwacher Trost: Bei allen Titeln schrumpfen die Auflagen - und in nahezu identischer Wellenbewegung abwärts.

Ein Statista-Team hat dafür die Entwicklung der verkauften Auflage von "Bild", "Süddeutsche Zeitung", "Die Welt" und "Welt kompakt", der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", des "Handelsblatts" und von "taz" sowie "Neues Deutschland" aufgrund der IVW-Zahlen grafisch ausgewertet. Es ergibt sich eine Betrachtung vom zweiten Quartal 2010 bis zum vierten Quartal 2017.

Die kress-Grafik der Woche präsentieren wir gemeinsam mit Statista. Als Data Journalisten bei der Statista GmbH arbeiten Hedda Nier und Mathias Brandt.

Ihre Kommentare
Kopf

Designer

11.02.2018
!

Vorsicht, diese Grafik führt doch etwas in die irre. Die Daten sind anscheinend Kumuliert und was man hier vor allem sieht ist der immense Auflagenrückgang der Bild-Zeitung. Die Veränderung der anderen Zeitungen wird durch die im Vergleich zur Bild viel geringeren Auflage nicht sichtbar. Die Darstellung sollte eine andere sein um den Rückgang aller Zeitungen richtig zu zeigen. So gehts nicht.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.