Werner Mink soll "TVdirekt" aufhübschen

 

Einen renommierten Zeitschriften-Designer holt sich "TVdirekt", das reichweitenstarke Progammie der Funke Mediengruppe, an Bord: Ab sofort wird Werner Minka als Creative Director das optische Erscheinungsbild der Zeitschrift und der dazugehörigen Markenfamilie verantworten.

Werner Mink genießt in der Branche hohes Ansehen. Der 49-Jährige kann bereits auf eine lange Karriere bei namhaften Häusern zurückblicken - sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Er wirkte unter anderem für Titel wie "Petra", "Vogue Business", "Vanity Fair" und "Cover". Viel Aufmerksamkeit zogen seine Arbeiten für den Verlag Condé Nast auf sich: Dort verantwortete er zwischen 2000 und 2008 die erfolgreiche Markteinführung der deutschen "Glamour", deren optisches Konzept und Erscheinungsbild er erarbeitete.

Carsten Pfefferkorn, Chefredakteur von "TVdirekt", freut sich "einen der renommiertesten Creative-Experten" in sein Team holen zu können. "Werner Mink ist mein absoluter Wunschkandidat und eine große Bereicherung für unser Team", so Pfefferkorn.

Hintergrund: "TV direkt" wurde einst von Chefredakteurin Katharina Lukas entwickelt, die seit Jahresende 2017 nicht mehr für die Funke-Gruppe arbeitet und sich nun selbstständig gemacht hat. Der Titel wird seit 1998 vom Gong Verlag herausgegeben, der zur Funke Mediengruppe gehört. Chefredakteur ist Carsten Pfefferkorn. Verlagsleiter von "TVDirekt" und "TV nur" ist der Ex-Ringier-Springer-Manager Jörg Tobuschat sowie Stephan Zech.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.