Astrid Maier wird Chefreporterin bei der "WirtschaftsWoche" - neues Produkt geplant

21.02.2018
 

Astrid Maier gibt die Ressortleitung "Unternehmen & Märkte" ab und rückt innerhalb der "WirtschaftsWoche" auf den Posten der Chefreporterin. Nach Informationen des "Wirtschaftsjournalist" verantwortet sie die Entwicklung eines neues Produkts mit, das im Laufe des Jahres starten soll. 

Astrid Maier wird künftig an der Seite von Sven Prange für das neue Produtk tätig sein. Wie es aus Verlagskreisen heißt, handelt es sich um ein Magazin, das vierteljährlich erscheinen soll (Arbeitstitel "Quarterly"), so der "Wirtschaftsjournalist". Offiziell habe das der Verlag bisher nicht bestätigen wollen. Maier selbst bezeichne das Projekt allerdings so auf ihrem LinkedIn-Profil.

Die Leitung des Ressorts "Unternehmen & Märkte" übernehmen als Doppelspitze Cornelius Welp und Christian Schlesiger. Welp war bislang als stellvertretender Ressortleiter bei "Unternehmen & Märkte" tätig, Christian Schlesiger als Hauptstadtkorrespondent im Berliner Büro der "Wirtschaftswoche".

Astrid Maier war im Sommer 2016 zur "WirtschaftsWoche" gewechselt. Sie leitete das Ressort Innovation & Digitales. Vor ihrer "WiWo"-Zeit war Maier als Tech Editor des "manager magazins" zuständig für die Berichterstattung über die Technologiebranche. Maier verbrachte zudem ein Jahr als Stipendiatin in Stanford im John S. Knight Fellowship Program. Ihre journalistische Laufbahn begann die Wirtschaftsjournalistin bei der "Financial Times Deutschland".

kress.de-Tipp: Den "Wirtschaftsjournalist" können Sie hier im Abo erwerben. Einzelausgaben gibt es hier.

Der "Wirtschaftsjournalist" (Chefredakteurin: Susanne Lang, Herausgeber: Johann Oberauer) erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.