Die populärsten "Köpfe": Sissi Benner, Gunnar Jans, Peter Bilz-Wohlgemuth, Karsten Lohmeyer, Jens Vögele, Philipp Steffens und Markus Hofmann

 

In der vergangenen Woche konnten wir wieder zahlreiche Profile aus der kress-Personendatenbank "Köpfe" mit Meldungen auf kress.de verknüpfen. Die Seiten von Sissi Benner, Gunnar Jans, Peter Bilz-Wohlgemuth, Karsten Lohmeyer, Jens Vögele, Philipp Steffens und Markus Hofmann waren besonders bei den Lesern gefragt. Alle populären Köpfe in der Übersicht und in der Bildergalerie.

Sissi Benner steigt auf: Die 40-Jährige wird zum 1. März stellvertretende Chefredakteurin der "Bild". In ihrer neuen Funktion wird sie weiterhin Unterhaltungschefin bleiben und die Show-Berichterstattung übergreifend für Print und Online leiten. Benner schreibt seit 2010 für die "Bild", zunächst als stellvertretende Ressortleiterin Unterhaltung und Kolumnistin für die Letzte Seite, dann als Ressortleiterin Auto.

Personelle Veränderungen bei The Digitale: Gunnar Jans, bisher Chefredakteur Sport/Sportbusiness, wird künftig den gesamten Editorial-Bereich als Editorial Director leiten. In seiner neuen Position wird er an Peter Bilz-Wohlgemuth berichten, der in der neu geschaffenen Position des Chief Operating Officers die Bereiche Editorial und Concept Development verantworten wird. Karsten Lohmeyer, bisher Chief Content Officer, wird das Unternehmen zum 31. März verlassen.

Jens Vögele leitet neues Magazin "Limits": Beim Special-Interest-Medienhaus Motor Presse Stuttgart verantwortet Vögele die Titel "Elektrobike", "Mountainbike" und "Roadbike" und wird die Posten auch weiterhin beibehalten. Hinzu kommt die Aufgabe, das neue Magazin, das am 10. April erstmals erscheinen soll, als Chefredakteur zu leiten.

"Netflix ist sexy, aber wir sind es auch": RTL-Fiction-Chef Philipp Steffens spricht im "kress pro"-Interview über den Serienmarkt, die Entwicklung der Branche und Chancen der Eigenproduktion. "Auf dem amerikanischen Markt etwas Passendes zu finden, ist durchaus schwieriger, als man sich vorstellt." Das passende Paket gebe es schlicht nicht. Daher habe man bereits 2014 entschieden, vermehrt Formate selbst zu entwickeln, um sie dann über alle Plattformen auswerten zu können.

"Badische Zeitung" versucht sich an der härtesten Zielgruppe: Markus Hofmann, Leiter Digitale Inhalte und Vize-Chefredakteur, erklärt, wie junge Erwachsene für Paid Content begeistert werden können. Seit April letzten Jahres fährt die Freiburger Regionalzeitung eine Mischung aus Freemium- und Metered-Bezahlmodell und bietet seinen Lesern 20 Gratisartikel pro Monat. Für junge Menschen zwischen 18 und Ende 30 hat der Badische Verlag schon vor mehr als zehn Jahren das Portal Fudder gegründet. Das Portal soll heute dazu dienen, junge Leser später zu zahlenden Kunden zu machen.

kress.de-Tipp: Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar.

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.