Bei Funke und FAZ: Martin Kall zieht sich aus Aufsichtsrat zurück

 

Der Wahl-Schweizer Martin Kall, einer der profiliertesten deutschsprachigen Manager im Publishing-Geschäft, zieht sich nach Informationen von kress.de von seinen Aufsichtsratsposten bei der Funke Mediengruppe und bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zurück. 

Kall, geboren in Bergisch Gladbach, wurde 2013 nicht nur in den damaligen Gesellschafterausschuss (heute Aufsichtsrat) der Funke Mediengruppe (früher WAZ Mediengruppe) berufen, sondern auch in den Aufsichtsrat der FAZ GmbH.

Beide Posten legt Kall nun nach kress.de-Infos nieder. Kall will es offensichtlich noch einmal wissen. Als Begründung nannte er unter Vertrauten, er könne beide Posten aus "Compliance Gründen" nicht weiter ausfüllen.

Auf kress.de-Nachfrage wollte sich Martin Kall zu seinem Abgang und einem etwaigen neuen Engagement nicht äußern.

Martin Kall stand zehn Jahre, von 2002 bis 2012, an der Spitze von Tamedia, davor war er für Bertelsmann und das Medienhaus Ringier tätig (mehr in diesem Porträt des "Schweizer Journalist"). Grund für seinen Ausstieg bei Tamedia war nach eigenen Aussagen der Wunsch, mit Anfang 50 etwas Neues zu wagen. 

In einem Beitrag in der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" freute sich der damalige "WAZ"-Chefredakteur Ulrich Reitz über den Neuzugang: "Kall ist freundlich, ausgeglichen und - knallhart. Für seine letzte Firma gewann er die Schlacht gegen eine ausländische Gratis-Zeitung, nur um diese hinterher, ein Husarenstück, selbst zu kaufen und mit Gewinn zu betreiben. Er trennte sich von nicht wenigen Print-Redakteuren, um viele Onliner neu einzustellen."

Und Ulrich Reitz notierte: "Alle Zeitungen, die der gebürtige Bergisch Gladbacher in der Schweiz über die Jahre kaufte, verbesserten ihre Rendite." Die Tamedia-Portale erwirtschafteten nicht so hohe Renditen wie die Zeitungen, "aber immerhin gleich hohe Umsätze".

Den Aufsichtsrat der Funke Mediengruppe leitet seit Anfang 2018 die Verlegerin Julia Becker, Enkelin von Unternehmensgründer Jakob Funke und Tochter der langjährigen Verlegerin Petra Grotkamp; Vorsitzender des Aufsichtsrates der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist Karl Dietrich Seidel, lange Zeit Geschäftsführer der "Spiegel"-Gruppe.

SIE WISSEN MEHR? Schreiben Sie mir persönlich an chefredaktion(at)newsroom.de.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.